alexander oelling ceo founder sensorberg

Alexander Oelling, Gründer und Geschäftsführer von Sensorberg

Das Berliner Technologie-Unternehmen Sensorberg sichert sich in seiner aktuellen Finanzierungsrunde einen niedrigen siebenstelligen Euro-Betrag. Zuletzt hatte der Beacon-Vorreiter Ende 2013 insgesamt 750.000 Euro von der Berlin Technologie Holding (BTH) sowie bereits investierten Business Angels eingesammelt. Das aktuelle Investment erfolgt erneut über die BTH. Die Gruppe der neu eingestiegenen Investoren möchte allerdings ungenannt bleiben.

Anzeige
Sensorberg entwickelt und vertreibt eine Cloud-basierte Beacon-Management-Plattform. Beacons sind kleine Blutooth-Funksender, die Signale an Smartphones in einem kleinen Umkreis (bis maximal 100 Meter) senden. Nutzer können über Apps Push-Mitteilungen empfangen, die sie beispielsweise über Rabatt-Aktionen oder Sonderangebote in einem Geschäft in der Nähe informieren.

Mit der Plattform von Sensorberg soll es Unternehmen und Marken, die eine eigene App besitzen, ermöglicht werden, über Beacon-Funksender ihren Endverbrauchern Standort-basierte Services anzubieten. Unter anderem können sie über die Beacon-Management-Plattform die ausgespielten Mitteilungsinhalte und auch die Beacon-Funksender verwalten.

„Mit dem neuen Kapital möchte Sensorberg zukünftig seine Beacon-Enterprise-Lösung weiterentwickeln, sein Wachstum beschleunigen und sich in Europa als führende Beacon-Plattform etablieren, um die reelle Welt noch stärker mit dem Internet zu verknüpfen“, so Alexander Oelling, Gründer und Geschäftsführer von Sensorberg.

Sensorberg stammt aus dem Microsoft Ventures Accelerator und wurde im September 2013 von Alexander Oelling gegründet. Unternehmen, die ebenfalls mit Beacon-Technologie arbeiten, sind zum Beispiel das Hamburger Startup Yoints oder das ebenfalls durch die BTH finanzierte Berliner Unternehmen Minodes.

Bild: Sesorberg