bd4travel serie a finanzierung

Die drei Gründer von Bd4travel: CTO Ibrahim Husseini, CPO und COO Melanie Sickenberger und CEO Andy Owen-Jones (von links)

Beinahe vier Millionen Euro konnte das Frankfurter Startup Bd4travel, eine Predictive-Analytics-Plattform für die Reiseindustrie, in seiner Serie-A-Finanzierungsrunde einsammeln. Angeführt wurde die Runde von dem britischen Risikokapitalgeber Hoxton Ventures. Auch der VC Talis Capital sowie Robin Klein von The Accelerator Group beteiligen sich.

Anzeige
Das Startup bietet Big-Data-Lösungen für Reiseunternehmen und erstellt für sie individuelle Kundenprofile auf Basis ihres Verhaltens. So sollen den Kunden relevante Dienstleistungen und Produkte mit der höchsten Buchungswahrscheinlichkeit in Echtzeit angezeigt werden. Andy Owen-Jones, CEO von Bd4travel, glaubt, dass das die Zukunft des Reisemarkts ist: „Hyper-Personalization, bei der jeder Kunde geschätzt und beraten wird – mit Angeboten die individuell auf seine Kaufwünsche ausgerichtet sind“, sagt er.

Das Startup gründete Owen-Jones 2013 gemeinsam mit Melanie Sickenberger und Ibrahim Husseini. Das Team arbeitete zuvor bei Traveltainment, einem Unternehmen für Buchungslösungen für Freizeitreisen. Vor kurzem eröffnete die Firma ein Büro im London Travel Technology Lab. Als neuen Vorsitzenden des Aufsichtsrats heuerte Bd4travel außerdem nun Simon Breakwell, Gründer von Expedia und Partner bei Technology Crossover Ventures, an.

Bild: Bd4travel