Service Partner One

Das Gründerteam von Service Partner One: Nadine Capoen, Sven Hock und Jonas Blauth (von links)

1,2 Millionen für Service Partner One

Service Partner One hat seine zweite Finanzierungsrunde abgeschlossen, berichtet WiWo Gründer. In der Runde investieren unter anderem 500 StartupsRheingau Founders und Ebay-Deutschland-Geschäftsführer Stephan Zoll insgesamt 1,2 Millionen Euro. Das Geld soll für die Expansion und den Produktausbau verwendet werden. Die erste Finanzierung sammelte das Startup im Juni dieses Jahres ein. Die sechsstellige Summe kam von Rheingau Founders und Sven Hock, CEO und Mitgründer von Service Partner One. Die Berliner bieten kleinen und mittleren Unternehmen verschiedene Office-Management-Dienstleistungen wie die Reinigung von Büros oder Handwerkerarbeiten an.

Chef kauft VulcanoSec

Der IT-Provider Chef aus Seattle hat VulcanoSec gekauft, schreibt GeekWire. Das deutsche Unternehmen wurde erst in diesem Jahr gegründet und ist auf Sicherheits-Technologie spezialisiert. Einhergehend mit dem Deal launcht Chef das Produkt Chef Compliance, das auf VulcanoSec-Technologie basiert. Für das US-Unternehmen ist es bereits die zweite Akquisition: Im Juli 2014 kaufte Chef die Big-Data- und Analytics-Plattform Tower 3.

Anzeige
FinTecSystems erhält Seed-Finanzierung

Die FinTecSystems GmbH hat ihre Seed-Finanzierungsrunde abgeschlossen. Zu den Investoren gehören Heilemann Ventures, MenschDanke Capital sowie mehrere Business Angels. Das Volumen der Runde bewegt sich im mittleren sechsstelligen Bereich, heißt es auf Nachfrage. Das Münchner Fintech-Unternehmen will mit einer Scoring-Technologie auf Basis einer „Digitalen Selbstauskunft“ das Prozedere für Kreditanträge verkürzen, aber auch den Einkauf im Internet einfacher machen und damit Kosten minimieren. Dafür werden die nötigen Informationen in Echtzeit direkt im Online-Banking des Antragstellers abgefragt und geprüft. Das Kapital der Finanzierungsrunde fließe in den Ausbau des Team sowie die Erschließung neuer Märkte, heißt es vom Unternehmen.

Lesara steigert Umsatz

Lesara feiert seinen zweiten Geburtstag: Das Berliner Startup konnte seinen Umsatz im zweiten Geschäftsjahr laut eigenen Angaben um 500 Prozent steigern. Der Onlineshop von Gründer und CEO Roman Kirsch habe gleichzeitig seinen Kundenstamm um 400 Prozent auf über 750.000 anheben können, wirbt das Jungunternehmen. Zudem wurden im zweiten Jahr mit Italien und den Niederlanden neue Märkte erschlossen. Insgesamt ist Lesara damit in sechs Ländern aktiv. Mittlerweile arbeiten insgesamt 150 Mitarbeiter in Berlin und den neu eröffneten Standorten im chinesischen Guangzhou und Shenzhen.

Bild: Service Partner One