FloPauthner_foyer_small

Florian Pauthner leitet ab jetzt Sevenventures

Bis zu 16 Startup-Beteiligungen wechseln den Besitzer: Der Münchner Medienkonzern ProSiebenSat.1 (P7S1) verkauft die Anteile an den neu gegründeten Fonds Crosslantic Capital, an dem der Finanzinvestor Lexington die Mehrheit hält. Sevenventures bleibt als „strategischer Medienpartner“ mit einem Minderheitsanteil von 24,5 Prozent an dem neuen Fonds beteiligt. Geführt wird er von Sascha van Holt, der bisher die Beteiligungen von Sevenventures verantwortete.

Anzeige
Insgesamt soll ProSiebenSat.1 einen „mittleren zweistelligen“ Millionen-Betrag erhalten haben. In einer Mitteilung heißt es, das Unternehmen habe den Wert seiner Investments verdoppeln können.

Die Münchner beteiligen sich oft mit einer Mischung aus Media-Deals und Bar-Investitionen. Bei Media-Deals erhalten die Startups TV-Werbung im Tausch gegen Anteile. Die erzielte Wertsteigerung durch den Verkauf sei ein „Beweis für die Nachhaltigkeit unseres Media-for-Equity-Modells“, lässt sich P7S1-Vorständin Sabine Eckhardt zitieren.

Zu den verkauften Beteiligungen gehören beispielsweise der Online-Shop Babymarkt, der Küchenhändler Kiveda, das Fintech-Startup Auxmoney oder das Insurtech Clark. Auch nach dem Verkauf wird sich Sevenventures weiterhin an Startups beteiligen. Im Portfolio bleiben beispielsweise Aboutyou und Tink. Der Venture-Arm des Medienhauses passt allerdings seine Führungsmannschaft an. Florian Pauthner steigt an die Spitze auf, er ist bereits seit zwei Jahren im Unternehmen.

Den neu gegründeten Fonds Crosslantic Capital wird von Sascha van Holt von dessen Heimatstadt Bochum aus leiten. Das Geld soll nach Firmenangaben „in schnellwachsende Unternehmen, vor allem im Konsumgüter- und Technologiebereich“, investiert werden. Außerdem wolle Crosslantic Capital US-amerikanischen Firmen beim Markteintritt in Europa helfen. 

Bild: ProSiebenSat.1