Snapchat

Guten Morgen!

Habt ihr alle den Livestream von Apple verfolgt? Das war erneut einer der Abende, an dem man die unversöhnliche Schlacht zwischen Apple-Fans und -Gegnern mitverfolgen konnte. Die Twitter-Schlacht tobte. Wir bei Gründerszene sind da eigentlich ganz pragmatisch. Aber die meisten von uns nutzen ein iPhone.

Gestern Nachmittag haben uns in der Redaktion darüber unterhalten, welche Features wir uns bei einem neuen Gerät wünschen würden. Ganz vorne auf der Wunschliste: Es muss wasserdicht sein! Es haben sich offenbar ein paar feuchte Tragödien abgespielt. Lest im Laufe des Vormittag, wie wir die Neuheiten beim iPhone 7 und den anderen Apple-Produkten einschätzen – und was sie für die weitere Entwicklung beim teuersten Unternehmen der Welt bedeuten.

Und während wir geschlafen haben, wurde in anderen Teilen der Welt gearbeitet

Snapchat forciert seine Pläne für einen Börsengang, laut dem gut informierten Branchenportal The Information könnte es noch dieses Jahr oder Anfang 2017 soweit sein. Das Startup dementiert den Bericht nicht und kommentiert, dass ein IPO von vielen Faktoren abhänge. In den vergangenen Monaten hat Snapchat bereits Mitarbeiter mit Börsenerfahrung angestellt, derzeit berät sich das Unternehmen mit Banken. Zuletzt wurde die App mit 18 Milliarden US-Dollar bewertet.  [Mehr dazu bei The Information und bei Business Insider]

Apple hat wie erwartet das iPhone 7 vorgestellt, das über zwei Kameras verfügt und ab 16. September verfügbar ist. Da der Klinkenstecker Geschichte ist, führt der Konzern die Ohrstecker „AirPods“ für 159 US-Dollar ein.  [Mehr dazu bei The Verge]

Postmates sammelt in seiner aktuellen Finanzierungsrunde mindestens 100 Millionen US-Dollar ein, dabei ist unter anderem Peter Thiels Founders Fund. [Mehr dazu bei TechCrunch]

Google schließt eine Partnerschaft mit Box ab, der Cloud-Dienst integriert künftig Google Apps für seine Kunden.  [Mehr dazu bei Android Headlines]

Uber konzentriert sich nach der Fusion mit Didi in China auf den indischen Markt, geht aus einem Schreiben an Investoren hervor.  [Mehr dazu bei Reuters]

Einen schönen Donnerstag!

Eure Gründerszene-Redaktion

Bild: Snapchat

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.