automatisch-skalieren

Subscription-Modell als Basis für Skalierung

„Das Software-as-a-Service Geschäftsmodell ist smart, denn es bietet regelmäßigen Cashflow, planbares Wachstum und Skalierbarkeit. Deshalb bieten wir seit Kurzem unsere Software , die wir zuvor ausschließlich als Server-Modell zum Einmal-Kauf angeboten hatten, nun auch als SaaS-Lösung an”, so Dr. Thomas Kreye, Vorstand der Just Software AG.

Da die Software bereits vorhanden war, bestand die größte Herausforderung darin, eine geeignete Infrastruktur für die Abrechnung zu finden. Statt einer teuren Eigenentwicklung setzt Just Software auf die Lösung Monsum aus dem Hause FastBill. „Monsum lässt sich sehr schnell implementieren, ist am Markt etabliert und flexibel genug, um unser Geschäftsmodell abbilden und unsere Kunden weltweit abrechnen zu können”, so Kreye.

Das Abo ist Trend – auch bei Verbrauchern

Egal ob Software-as-a-Service, Streaming-Dienst, Verlag oder Online-Mitgliedschaften – die Bandbreite digitaler Geschäftsmodelle ist vielfältig. Dieser Trend bestätigt, dass wiederkehrende Zahlungen und Mitgliedschaften auch bei Verbrauchern angekommen sind. Die Vorteile von Abos zeigen sich besonders im B2B-Umfeld: Als Kunde zahlt man nur, was benötigt wird. Darüber hinaus haben kurze Kündigungsfristen und flexible Preismodelle die Hürde zum Kaufabschluss deutlich gesenkt.

Nachhaltiges Wachstum mit den richtigen KPIs

Nicht nur die geringe Einstiegshürde für Kunden ist ein Vorteil für SaaS-Anbieter, auch die Planbarkeit der Geschäftsentwicklung machen ein Abomodell so attraktiv. Der MRR (Monthly Recurring Revenue) und der damit verbundene stabile Cashflow, helfen dabei, Ressourcen sinnvoll und langfristig einzuplanen. Die Kündigungsrate kann Auskunft über den Customer Lifetime Value geben und so die Basis für künftige Investitionen in die Kundenakquise bilden.

Nur wer weiß, wie viel ein Kunde wert ist, kann die Ausgaben pro Kunde sinnvoll planen und so nachhaltiges Wachstum erzeugen. Die größte Herausforderung liegt dabei in der Messbarkeit aller Daten sowie in der richtigen Auswertung.

Automatische Rechnungen und Zahlungen – auch für komplexe Modelle

Jedes Geschäftsmodell ist anders. Damit unterscheiden sich auch die Anforderungen an das Preismodell. Ob feste Monatsabos, Add-Ons oder Pay as you go – die Vielfalt wiederkehrender Abrechnungsmodelle ist groß. Darüber hinaus dürfen wesentliche Prozessschritte wie Steuern, Rabatte, SEPA Mandate, Währungen, Zahlungsmethoden und Mahnungen nicht vernachlässigt werden.

Mittlerweile können Lösungen wie Monsum diese Komplexität reduzieren und damit einen vollautomatisierten Abrechnungsprozess in jeder Unternehmensphase schaffen. Mit mehr als 300.000 Subscriptions, die Monsum weltweit für seine Kunden verwaltet, gehört die Lösung zu den etablierten Anbietern im deutschen Markt. Zu den Kunden zählen vor allem SaaS-Unternehmen, aber auch Verlage, Konzerne und Marktplätze.

subscription-management-fuer-saas

Automatisch skalieren

Ein schneller Start ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für skalierende Geschäftsmodelle. Per Buchungsformular oder API lässt sich der komplette Abrechnungsprozess – von der Vertragsverwaltung, über die Zahlungsabwicklung, bis hin zur Rechnungsstellung und Kundenkommunikation – einfach in jede Lösung integrieren und in kurzer Zeit automatisieren.

Dank individueller Workflows und internationaler Abrechnungsprozesse wird Monsum mittlerweile erfolgreich sowohl von Startups, als auch von Konzernen weltweit eingesetzt.

Hier können Interessierte Monsum kostenlos und unverbindlich testen.


Artikelbild: MONSUM