Spätschicht Event 25. Oktober

Herbstzeit – Gemütlichkeit. Auch die Gründerszene rückt am 25. Oktober wieder näher zusammen, wenn die Spätschicht in die vierte Runde geht. Das Networking-Event von Vertical Media (www.vmpublishing.com) ist erneut ausverkauft und wird sich auch diesmal einer illustren Gästerunde erfreuen. Höhepunkte sind unter anderem die Live-Verlosung eines easyJet-Flugstipendiums und die erste Geburtstagsfeier von VentureVillage.

Spätschicht: Das Netzwerk erweitern

Am 25. Oktober lädt das Networking-Event für die Digitalwirtschaft von Gründerszene und VentureVillage, die Spätschicht (www.spaetschicht-event.com), erneut nach Berlin. Auch dieses Mal wird sich in den Räumen der Kunztschule das Who-is-who der deutschen Startupszene die Hände reichen.

In schöner Atmosphäre und bei Genüssen von Grill und Bar wird es für Gründer, Business Angels und VCs erneut reichlich Gelegenheit für Austausch und Inspiration geben. Eine neue Ausgabe der beliebten Speed-Networking-Runden darf dabei nicht fehlen. Wer besonders neugierig ist oder sich bereits vor dem Event eine gute Verhandlungsgrundlage schaffen möchte, hat die Möglichkeit, vorab andere Spätschicht-Teilnehmer über die Networking-Plattform Congreet (www.congreet.com) kennenzulernen.

Neben coolen Drinks und heißen Themen können sich die Gäste dieses Mal unter anderem über eine Geburtstagsüberraschung von VentureVillage (www.venturevillage.eu) freuen, die mit ihrem englischsprachigen Szenemagazin bereits ihr erstes Jubiläum feiern.

Flug-Stipendium von easyJet gewinnen

Auch diesmal wird es wieder ein tolles Gewinnspiel auf der Spätschicht geben: Unter allen Teilnehmern wird live auf der Veranstaltung ein Flug-Stipendium von easyJet (www.easyjet.com), der führenden Airline auf Europas Top-100-Strecken, verlost. Der glückliche Gewinner kann sich über fünf Hin- und Rückflüge inklusive Gepäck zu den europäischen Business-Zielen seiner Wahl freuen.

Allein ab Berlin hebt easyJet zu 38 Destinationen in Europa ab. Egal, ob zur LeWeb nach Paris, zur NOAH Confernce nach London oder zum Investoren-Pitch nach Barcelona – der Gewinner des Flug-Stipendiums entscheidet, wo die Reise hingeht.

Spätschicht und SumUp sammeln für Jugendnotmail

Da nicht vergessen werden soll, dass es noch hilfsbedürftigere Menschen als notleidende Gründer gibt, soll sich dieser Abend mehr als exzessivem Networking widmen. Die Mobile-Payment-Lösung SumUp (www.sumup.com) und die Spätschicht tun sich zusammen, um an dem Abend Spenden für Jugendnotmail (www.junoma.de) zu sammeln. Jugendnotmail ist eine anonyme und kostenlose Online-Beratung für Kinder und Jugendliche in Not, die ihren Sitz in Berlin hat.

Spätschicht-Sponsor werden

Wer Lust hat, Sponsor zu werden und die Spätschicht zu unterstützen, hat hierzu noch die Chance: Mehr über die individuellen Sponsorenpakete erfahren Interessierte, wenn sie eine E-Mail an advertising@spaetschicht-event.com senden.

Ein herzliches Dankeschön gilt auch jetzt schon den Sponsoren: Angermann (www.angermann-immo.de), CMS Hasche Sigle (www.cms-hs.com), easyJet (www.easyjet.com), InterNetX (www.internetx.com), IBM (www.ibm.com), Job Ad Partner (www.jobadpartner.de), Leanovate (www.leanovate.de) Payone (www.payone.de), SumUp, Tierfutter24 (www.tierfutter24.de), 28 Black (www.28black.com), Webworker (www.webworker-berlin.com) und Wonderpots Frozen Yogurt Berlin (www.wonderpots.de).

Spätschicht – Veranstaltungsinformationen kompakt

  • Ort: Kunztschule, Schützenstr. 6, 10117 Berlin
  • Datum: Donnerstag, 25. Oktober 2011, 19 Uhr bis 1 Uhr
  • Kosten: Die Veranstaltung ist exklusiv für geladene Gäste und kostet 25 Euro (brutto), inkl. Freigetränken und BBQ. Die Spätschicht am 25. Oktober ist ausverkauft. Wer das nächste Event nicht verpassen möchte, kann sich hier bewerben.

Für einen kleinen Vorgeschmack: Hier die Bilder der vergangenen Spätschicht aus dem Juli. Weitere Informationen zur Veranstaltung liefert die Spätschicht-Homepage.

Die Spätschicht ist jetzt auch auf Facebook und Twitter vertreten und und freut sich über zahlreiche Fans und Follower.

Mitarbeit: Magdalena Raeth