spd tivola ddvg utopia

SPD übernimmt Utopia für siebenstellige Summe

Tivola Ventures erwirbt die Mehrheit am Nachhaltigkeitsportal Utopia. Dafür ging laut WirtschaftsWoche eine einstellige Millionensumme über den Tisch. Tivola ist eine Beteiligungsgesellschaft der Deutschen Druck- und Verlagsgesellschaft (DDVG), dem Verlagshaus der SPD. Die DDVG hält überwiegend Minderheitsbeteiligungen an Regionalmedien. Wie viele andere Verlage hat die SPD-Tochter mit der Printkrise zu kämpfen und setzt daher zunehmend auf digitale Geschäftsmodelle.

Anzeige
Utopia-Gründerin Claudia Langer verspricht sich von der Übernahme vor allem Synergie-Effekte: „Für unser starkes Wachstum suchten wir einen strategischen Partner. Die großen Synergien machen für uns die Partnerschaft nahezu zwingend.“ Damit dürften unter anderem zwei weitere Tivola-Beteiligungen gemeint sein: der grüne Online-Marktplatz Avocado Store und die Flohmarkt-App Stuffle. Aber auch über DDVG-Printmedien wie etwa Öko-Test könnte die Utopia-Reichweite gesteigert werden.

Neben seiner Community – nach eigenen Angaben 80.000 aktive Nutzer und 350.000 Besucher im Monat – betreibt Utopia auch eine Nachhaltigkeitsberatung. Für diese Strategieberatung konnten unter anderem Unternehmen wie Saturn, Otto, Frosta, Rewe, Krombacher oder Unilever als Kunden gewonnen werden, so das Unternehmen.

Bild: NamensnennungWeitergabe unter gleichen Bedingungen Bestimmte Rechte vorbehalten von blu-news.org