Vitafy will neue Markt-Segmente erkunden

Das Münchner Startup Vitafy (www.vitafy.de) hat bei einer Finanzierungsrunde einen siebenstelligen Betrag eingesammelt. Mit dem Kapital will der Online-Shop für Nahrungsergänzungsmittel die Expansion in andere Segmente das Marktes vorantreiben, wie Deutsche Startups berichtet.

Anzeige
Vitafy wurde 2011 vom Profi-Kanuten und Netzathleten-Gründer Stefan Pfannmöller ins Leben gerufen – zunächst unter dem Namen Sportnahrung 24. Für die Weiterentwicklung wurde der Name dann angepasst. Derzeit arbeiten rund 15 Mitarbeiter für das junge Unternehmen, das von einer Reihe von Business Angels unterstützt wird.

Vitafy konkurriert im Online-Markt für Nahrungsergänzungsmittel nicht zuletzt mit dem zunächst in den USA gestarteten Aloha von Brands4Friends-Gründer Konstantin Bisanz sowie dem Berliner Startup Nu3, das von Project A, Investor Klaus Hommels und Carsten Maschmeyers Investmentgesellschaft Alstin unterstützt wird. Ein weiterer Player am Markt, Purmeo, war erst im vergangenen Sommer vom Nahrungsergänzungsmittel-Hersteller SanaExpert geschluckt worden.

Bild: Panther Media, SottiMedia