celepedia axel springer ideas

Nächstes Projekt von Axel Springer Ideas: Celepedia

Axel Springers Inhouse-Entwicklungseinheit Ideas tüftelt an einem Wiki für Prominente. Das hat Deutsche Startups entdeckt. Das Portal heißt Celepedia und soll gemäß dem Wiki-Prinzip „von Nutzern für Nutzer“ sein. Community und Redaktion sollen gemeinsam „ein Weltgedächtnis über Stars, Prominente und ihre Welt“ erstellen. Laut Website befindet sich das Projekt noch in der Beta-Phase.

Anzeige
Betrieben wird das Portal von Room49, einem Startup, dessen Name schon beim Start von Ideas an die Öffentlichkeit gelangte und das laut Selbstbeschreibung eine „Plattform für den Informationsaustausch unter promiaffinen Nutzern“ sein sollte.

Geschäftsführer sind Bettina Lüke, ehemalige Ressortleiterin bei den Klatschzeitschriften Gala und Grazia, sowie Simone Richter, die zuvor für Springers strategische Produktentwicklung und Axel Springer Media Impact arbeitete. Die redaktionelle Leitung liegt bei der Ex-Welt-Redakteurin Cordula Schmitz.

Das erste Startup von Axel Springer Ideas war der kuratierte Onlineshop The Iconist, der im Oktober live ging. Im Januar launchte dann die Rabatt-App Last Minute Local, im Februar die Bonus-App Shopnow. Außerdem ist dem Inkubator das vor einem Jahr übernommene Second-Screen-Startup TunedIn zugeordnet.

Bild: Screenshot Celepedia.de