yik-yak

Guten Morgen! Während wir geschlafen haben, wurde in anderen Teilen der Welt gearbeitet:

Vier Jahre nach dem Launch haben die Betreiber des Social Networks Yik Yak einen Käufer gefunden. Jack Dorseys Payment-Dienstleister Square übernimmt das fünf- bis zehnköpfige Entwicklerteam aus Atlanta und zahlt dafür laut Bloomberg weniger als drei Millionen US-Dollar. Das Startup hatte insgesamt 74 Millionen US-Dollar Risikokapital aufgestellt und wurde zu Spitzenzeiten mit 400 Millionen Dollar bewertet. [Mehr bei Bloomberg

Auch Amazon baut eine Abteilung für autonome Fahrtechnologie auf, der Konzern beschäftigt sich dabei vor allem mit Logistik. [Mehr bei Wall Street Journal]

Eine Stellenausschreibung deutet darauf hin, dass Spotify an einem eigenen Hardware-Produkt arbeitet. [Mehr bei The Verge]

Netflix will in Form von Anleihen eine Milliarde Euro einsammeln und das frische Kapital in Eigenproduktionen stecken.  [Mehr bei VentureBeat]

Vom Yahoo-Führungsteam bleibt nach dem Verkauf an Verizon und Umwandlung in „Oath“ laut Insidern niemand mehr im Unternehmen.  [Mehr bei USA Today]

Einen schönen Dienstag!

Eure Gründerszene-Redaktion

Bild:Noam Galai/Getty Images for TechCrunch

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.