Das Stagelink-Managementteam: Michael Schütz, Nikolas Schriefer und Mike Szyndel (von links)

Frisches Kapital für Stagelink: Die Künstler-Plattform bekommt eine hohe sechsstellige Summe. Die Investmentgesellschaft Chione beteiligt sich als Leadinvestor. Ebenfalls an der Runde beteiligt sind der in der Filmbranche tätige Investor DCM, die Komikerin Carolin Kebekus sowie Investor und ehemaliges Bertelsmann-Vorstandsmitglied Thomas Hesse. Die Finanzierung war bereits im Juni 2016 abgeschlossen, das Startup gab sie jedoch erst jetzt bekannt. Es ist das dritte Mal, dass Stagelink Geld von Investoren bekommt, die letzte Finanzierung fand im Oktober 2014 statt.

Anzeige
Über Stagelink können Fans die Shows von Künstlern bewerben und finanzieren. Mit dem Geld aus der Finanzierungsrunde will das Startup expandieren, der Start in den USA ist für dieses Jahr geplant. Vor etwa zwei Monaten launchte das Berliner Startup in Großbritannien, erzählt Mitgründer Nikolas Schriefer im Gespräch mit Gründerszene.

Dieses Jahr habe sich der Fokus des Startups gewandelt, erklärt Schriefer: von einer Plattform für Musiker zu einem Portal für Internetstars. Darunter fallen zwar immer noch Musiker, aber der Fokus seien Künstler, die eine große Fangemeinschaft in den sozialen Netzwerken aufgebaut hätten. Die Social-Media-Ausrichtung sei der perfekte Market-Fit, so Schriefer.

Er gründete Stagelink im Juni 2012 gemeinsam mit Dennis Hackethal und Michael Schütz. Mittlerweile ist Hackethal nicht mehr an Bord des Unternehmens, er habe sich aus persönlichen Gründen von dem Unternehmen getrennt, so Schriefer. Für ihn kam Mike Szyndel als CTO dazu. Das Team besteht insgesamt aus neun Mitarbeitern.

Bild: Stagelink