Die Zahl, die die Wirtschaftsberatung KPMG mit dem deutschen Startup Monitor ermittelt hat, überrascht kaum: 70 % aller Startups kooperieren bereits mit etablierten Unternehmen. Oftmals erhalten Gründer von ihren Förderern jedoch nur punktuelle Unterstützung.

Wichtiger sind aber Partner, die junge Gründer auf allen relevanten Ebenen unterstützen können, um im Markt nachhaltig erfolgreich zu sein. Grundlegende Basis dafür bilden zum Beispiel ein Netzwerk aus Kontakten sowie Praxiserfahrung – Dinge, an denen es den meisten Startups naturgemäß am ehesten mangelt.

Um Startups frühzeitig und langfristig auf die Erfolgsspur zu führen, hat die Deutsche Telekom kürzlich das Startup-Programm TechBoost ins Leben gerufen. Damit bietet die Telekom Startups eine Plattform, die sie dabei unterstützt, die vielfältigen Chancen im deutschen Mittelstand zu nutzen.

Wegweiser im Mittelstands-Dschungel

Zwei der größten Herausforderungen für junge Unternehmer: Vertrieb und Marketing. Besonders im B2B-Bereich haben Gründer es oft schwer, relevante Beziehungen zu potentiellen Kunden im Mittelstand aufzubauen. Der Grund dafür liegt auf der Hand: In Deutschland gibt es fast vier Millionen kleine und mittelständische Unternehmen (KMU). Daraus ergibt sich eine enorm heterogene Struktur an Firmen, die zwar großes Geschäftspotential bergen, Startups aber nur schwer erreichen. Ihnen fehlt schlicht der Zugang.

Hier greift das Startup-Programm TechBoost. Als Technologie-Unternehmen verfügt die Telekom über ein umfassendes Vertriebs- und Marketing-Netz und viele Kontakte zu relevanten Stakeholdern aus dem deutschen Mittelstand. Eine Struktur, die Startups gleich zweifach hilft. Erstens, weil sie auf diesem Weg Kunden erreichen, an die sie sonst nicht herankämen. Zweitens hilft die Reputation der Marke Telekom, Unternehmen davon zu überzeugen, aus einem schnellen ersten Kontakt eine langfristig funktionierende Geschäftsbeziehung zu machen. Also auch mit solchen Entscheidern, die sonst lieber auf etablierte Marken setzen, statt in Produkte, Lösungen oder Dienste unbekannter Startups zu investieren.

Die richtige technische Basis

Eine weitere Hürde, der viele Gründer mit digitalem Geschäftsmodell gegenüberstehen, ist die Technik. Vor allem ohne Cloud geht es nicht: Hat die Digitalisierung doch viele Digitech-Startups überhaupt erst dazu in die Lage versetzt, ihr Geschäftsmodell umzusetzen – vom App-Entwickler über den Analyse-Profi bis zum Webshop-Betreiber.

Nicht selten werden Startups jedoch mit Skepsis potentieller Kunden konfrontiert. Besonders deutsche Unternehmen fragen häufig: Sind die Dienste wirklich sicher? Welche rechtliche Grundlage gilt? Wie werden Kundendaten geschützt?

Erklärt, warum Gründer und Corporates gemeinsame Sachen machen sollten: Startup-Expertin Miriam Mertens

Auch hier bietet TechBoost Unterstützung: Ausgewählte Startups erhalten unter anderem 100.000 Euro Startguthaben für IT-Ressourcen aus der Open Telekom Cloud und damit die optimale technologische Basis. Denn mit Server- und Speicherkapazitäten aus der Open Telekom Cloud setzen Startups auf IT-Infrastruktur eines deutschen Providers mit mehrfach zertifizierten Rechenzentren. Kurz: Eine flexible Plattform, die ihnen die richtige Technologie zur Verfügung stellt und ein hohes Niveau im Bereich Datensicherheit und Datenschutz garantiert.

Startups profitieren vom Mittelstand – und umgekehrt

Damit bietet TechBoost allen Beteiligten eine Win-Win-Situation. Startups profitieren von mehr Kontakten zu potentiellen Kunden und erhalten somit die Möglichkeit für schnelleres Wachstum. Mittelständische Unternehmen kommen mithilfe der Telekom schneller und häufiger mit innovativen Lösungen von Startups in Kontakt. Und natürlich lohnt sich die Einbindung der Startups in ihr Geschäfts- und Vertriebsumfeld auch für die Telekom. Eine solche Partnerschaft kann für Startups wie ein Business-Booster wirken.

Interessierte Startups mit Sitz in Deutschland, Cloud-basiertem Geschäftsmodell und einer vielversprechenden Geschäftsidee auf Wachstumskurs, können sich hier bewerben!

 
Bilder: Telekom