Student Brains gewinnt Startup Weekend Berlin

100 Besucher, 54 Stunden, 20 Ideen, zwölf Teams – das sind die Zahlen vom vierten Startup Weekend Berlin, das von Freitag bis Sonntag im KPMG-Hauptquartier über die Bühne ging.

Anzeige
Bei den Startup Weekends, die seit 2007 auf der ganzen Welt stattfinden, sollen Gründerideen auf Realisierbarkeit und Marktfähigkeit getestet werden. Die Teams entscheiden anschließend selbst, ob sie ihre Ideen weiter verfolgen wollen. Global gesehen verfolgen etwa 80 Prozent der Teilnehmer ihre Projekte weiter – nach drei Monaten ist allerdings lediglich ein Drittel noch dabei.

Drei Gewinner kürte die Berliner Jury um Microsofts Stephan Jaquemot, Guillem Sage vom High-Tech Gründerfonds und Hubraum-Managerin Fee Beyer:
  • Den ersten Platz erreichte Student Brains (www.studentbrains.com), ein Konzept, das Studenten zu Mini-Beratern für kleine und mittlere Unternehmen machen will. Das Startup brüstet sich mit ersten Unternehmenskunden und über 50 angemeldeten Studenten.
  • Den Preis für den besten Pitch bekam die zweitplatzierte Idee Pregnancy Angel (pregnancyangel.launchrock.com). Eine App soll Schwangeren Rundum-Beratung sowie Hinweise auf Fristen und To-Dos liefern.
  • Als innovativstes Konzept wurde das drittplatzierte Startup Coinalytics (www.coinalytics.co) ausgezeichnet. Die Macher wollen ein Analyse-Tool für die Digitalwährung Bitcoin bauen, das in Echtzeit Social Media, globale Berichterstattung und Marktbedingungen verarbeitet.
Bild: Startup Weekend Berlin