startup-weekend-berlin gaming makers

Das war das Startup Weekend – Gaming & Makers

Am vergangenen Wochenende wurde im Wooga-Büro in Berlin diskutiert, gebastelt, gecodet und gelacht. Das Startup Weekend war erneut in die Hauptstadt gekommen, um junge Tech-Ideen mit ein wenig fremder Hilfe auf die nächste Stufe zu bringen. Die Sonderausgabe zu den Themen „Gaming & Makers“ zog 70 Ingenieure, Designer, Gaming-Nerds und BWLer aus verschiedenen Ländern Europas an. Am Freitag fanden sie sich zu Teams zusammen und arbeiteten bis Sonntag an ausgewählten Produktideen. Die wurden anschließend einer Jury von Experten aus dem Spiele- und Hardwarebereich vorgestellt.

Anzeige
Zuvor erhielten die Teilnehmer Unterstützung von Mentoren, die ihren Input zur Teamarbeit lieferten. Ein Kernpunkt der Veranstaltung war der Produktcheck am Markt. Und so berichteten fast alle Präsentierenden stolz von ihren Erfahrungen, die sie während des Wochenendes bei Straßen- oder Online-Umfragen sammeln konnten.

Zwei Ideen kürte die Jury bestehend aus unter anderem Christian Bogatu (Kiwi.ki), Michael Liebe (International Games Week), Philipp Stelzer (Wooga), Ina Göring (Medienboard Berlin-Brandenburg), Garan Goodman (Wayra) und Kristina Rothe (Microsoft) als Sieger.

Die Gewinner: Feel the beat und Stasi

Feel the beat überzeugte im Bereich Hardware mit der Entwicklung eines Metronom-Armbands, mit welchem Musiker den Takt ihres zu spielenden Stückes am Körper fühlen können. Das Team besteht aus Musikliebhabern und Intrumentenspielern – einer der Teilnehmer spielte dem Publikum zur Veranschaulichung ein Stück auf der Violine vor.

Stasi gewann den ersten Platz im Bereich Gaming. Im Spiel können Nutzer wie ein früherer Stasibeamter Wohnungen überwachen und Verdächtige herausfischen. Das Spiel soll laut Team den aktuellen Überwachungsskandalen mit Humor begegnen.

Bei den Startup Weekends, die seit 2007 auf der ganzen Welt stattfinden, sollen Gründerideen auf Realisierbarkeit und Marktfähigkeit getestet werden. Die Teams entscheiden anschließend selbst, ob sie ihre Ideen weiter verfolgen wollen.

Nachfolgend einige Impressionen vom jüngsten Startup Weekend in Berlin.

Zur Galerie

Die letzten Vorbereitungen vor der Präsentation laufen. Rechts im Bild: Candy Behunin, Mentorin im Bereich Marketing und PR.

bilder: Magdalena Räth