Startupbootcamp drillt Mobilitäts- und Energie-Startups

Der Accelerator Startupbootcamp (www.startupbootcamp.org) startet in Berlin neu. Vorerst wolle man sich nur noch dem Themenkomplex „Smart Transportation & Energy“ widmen. Dazu gehören unter anderem die Bereiche nachhaltige Energie, intelligente Mobilitätsservices oder Datendienste. Es sei jedoch „sehr wahrscheinlich“, dass in Berlin noch ein zweites Programm mit einem anderen Fokus wie zum Beispiel Digital Health geschaffen werde, äußert sich Startupbootcamp-Gründer Alex Farcet gegenüber Gründerszenes Schwestermagazin VentureVillage.

Anzeige
Mit dem neuen Programm expandiert der Accelerator erstmals auch in die USA – im Jahr 2015 soll ein Ableger im Silicon Valley, konkret in San Francisco, entstehen. „Mit dem Launch in Berlin und San Francisco können wir unsere Expertise und Netzwerke über zwei Kontinente hinweg nutzbar machen“, so Farcet. Bisher ist das Startupbootcamp unter anderem in Amsterdam, London, Tel Aviv und Istanbul aktiv.

An den beiden Standorten Berlin und San Francisco sollen wie bisher jeweils die zehn besten Bewerber für das dreimonatige Bootcamp-Programm ausgewählt werden. Neben einer 15.000-Euro Finanzspritze und sechsmonatiger freier Büroraumnutzung, erhalten die Startups auch Zugang zum breiten Netzwerk des Accelerators und ein umfassendes Mentoring durch Entrepreneure, Investoren und globale Partner wie Nokia oder Bosch.

Bild: Startupbootcamp