Stephan Uhrenbacher beim Startup Grind Berlin

Der Product Guy und die Samwers

„Ich habe noch nie etwas gemacht, das vom Markt nicht akzeptiert wurde“, berichtet Uhrenbacher bei dem Interviewformat Startup Grind Berlin. Er bezeichnet sich selbst als „Product Guy“, der gerne Dinge schön macht. „Ich mache nur B2C, ich kann kein B2B. Ich verstehe nicht, wie die Leute ticken, die B2B kaufen. Aber ich verstehe, wie ein Endkunde tickt.“

Anzeige
Als Uhrenbacher 2010 das Ferienwohnungsportal 9flats nach Vorbild des US-Startups Airbnb gründete, war dessen Geschäftsmodell hierzulande kaum bekannt. Man sei mit 9flats schneller und besser gewesen als Airbnb – bis die Samwer-Brüder auf den Plan traten und etliche Millionen in den Konkurrenten Wimdu investierten. Es habe ihn überrascht, dass die Samwers „so etwas Kompliziertes“ machen würden: „Da müssen Menschen untereinander etwas tun und in fremden Betten schlafen – das klang einfach nicht nach den Samwers.“

Anfang des Jahres hat Uhrenbacher die Geschäftsführung von 9flats abgeben. Das Unternehmen soll mittlerweile profitabel sein. Aktuell betätigt er sich als Coach für Startups – ohne jedoch Ratschläge zu erteilen. Vielmehr gibt den Jungunternehmen Empfehlungen an die Hand.

G Tipp – Lesenswert bei Gründerszene Andi Thümmler bei Startup Grind Berlin: „Ich wollte schon gerne Millionär werden, das gebe ich zu“

Er will noch einmal gründen – da ist sich der 45-Jährige sicher. Bei der Frage, was wohl „das nächste große Ding“ in der Startupszene sein könnte, will sich Uhrenbacher jedoch nicht festlegen: „Ich bin unglaublich skeptisch“. So sei Big Data für ihn „ein absoluter Alptraum, bei dem viele Menschen unglaublich reich werden – vor allem die Lieferanten der Technologie“. Auch wenn es hier und da einzelne spannende Projekte gebe, warne er davor, Big Data als den nächsten großen Trend zu sehen.

Ein wirklich erfolgreiches Startup müsse nicht unbedingt die tollste und innovativste Technologie haben, so Uhrenbacher. Unternehmen wie Google und Facebook würden beweisen, dass es ausreiche, etwas Bestehendes in einer vielfach besseren Version auf den Markt zu bringen.

Hier gibt es das komplette einstündige Interview, in dem Uhrenbacher über seine Gründungen, die Samwer-Brüder, überschätzte Acceleratoren und die Probleme der europäischen Startupszene spricht

Bild: Screenshot Startup Grind Berlin/Youtube