Machinio will die Maschinenbranche in Europa digitalisieren

Weil er im Internet keine Druckerpresse fand, gründete der US-Amerikaner Dan Pinto gemeinsam mit seinem Freund Dmitriy Rokhfeld einfach selbst ein Web-Suche für schwere Maschinen. Ihr Startup Machinio, 2013 in Chicago gestartet, bringt Käufer und Verkäufer von Industriemaschinen zusammen.

Machinio durchsucht dafür das Internet nach Verkaufsanzeigen für gebrauchte Traktoren, Druckerpressen und Trucks und fasst diese auf seiner Plattform zusammen. Das Startup selbst versteht sich deshalb als Kayak der Gebrauchtmaschinen. Damit unterscheidet sich Machinio von anderen Marktplätzen in diesem Bereich, darunter das US-Unternehmen MachineryTrader.com und die deutsche Plattform Maschinensucher.de. Letztere wurde 1999 gegründet und ist heute internationaler Marktführer.

Anzeige

Obwohl das Angebot des US-Startups im vergangenen Jahr nur in englischer Sprache zur Verfügung stand, erzielte es 40 Prozent seines Umsatzes in Europa, den Großteil davon in Deutschland. Um noch mehr Kunden aus Europa anzulocken, betreibt das Startup seit Anfang 2017 eine italienisch-, spanisch- und deutschsprachige Website. Zudem eröffnete es jüngst ein Büro in Berlin.

Millionen für die Expansion nach Europa

Geld konnte das Gründer-Duo bisher in drei Finanzierungsrunden in den Jahren 2013, 2014 und 2016 einsammeln. Insgesamt vier Millionen Euro kamen so zusammen. Hauptinvestor ist die Auktionsplattform Ritchie Bros, auf der ebenfalls Maschinen verkauft werden.

Warum Machinio besonders in Deutschland erfolgreich ist, begründet Machinio-Europachef Steve Glod auf Nachfrage von Gründerszene so: „Der Verkauf alter Maschinen war bis dato ein übersehenes Business.” Offenbar habe die Maschinenbranche, ein Rückgrat der deutschen Industrie, die Digitalisierung bislang verschlafen, so Glod. Dabei handele es sich um ein Milliardengeschäft.

Geld verdient das US-Startup über ein Abo-Modell. Jährlich zahlen die in der Datenbank gelisteten Verkäufer eine Gebühr, die Höhe ist abhängig von der Branche, dem Maschinenwert und der Anzahl der Inserate.

Foto: Machinio; Anmerkung der Redaktion: Dieser Text trug eine Zeit lang eine andere Überschrift Dieses Startup digitalisiert einen deutschen Milliardenmarkt“. Diese Überschrift könnte einen falschen Eindruck von der Marktstellung des porträtierten Unternehmens vermitteln und wurde deshalb geändert. Zudem wurde der Text um den Hinweis auf die Marktführerschaft von Maschinensucher.de ergänzt.