Würth-Gruppe baut mit svh24 eigenes Portfolio aus

Die Würth-Gruppe, ein Großhandel mit Produkten für Befestigungs- und Montagetechnik, übernimmt den Dortmunder Werkzeugshop svh24.de (www.svh24.de) für eine unbekannte Summe. Genauer genommen wurde das Unternehmen an die dafür gegründete SVH Handels-GmbH verkauft, eine Tochtergesellschaft der Hahn+Kolb Werkzeuge GmbH, die wiederum zur Würth-Gruppe gehört.

Anzeige
svh24.de wurde bereits 1998 gegründet. 2010 investierte eCapital aus Münster vier Millionen Euro. 2011 bekam das Unternehmen eine Finanzspritze in Höhe von acht Millionen Euro von einem „namhaften Family Office“. Laut Deutsche Startups setzte svh24.de 2011 knapp 19 Millionen Euro um. Aktuelle Zahlen liegen nicht vor.

Zu der Hahn+Kolb Werkzeuge GmbH gehört bereits betriebsausstatter24.de, ein Onlineshop für Betriebsausstattungen und Werkzeuge, der sich vorrangig an die Industrie richtet. Zur Zielgruppe von svh24.de zählen vor allem professionelle Handwerker und Heimwerker.

Der Kauf von svh24.de scheint also gut in das Profil zu passen. „Beide Unternehmen werden weiterhin als eigenständige Marken im Markt agieren und so die Marktanteile der Gruppe nachhaltig steigern. Darüber hinaus werden beide Unternehmen mögliche sinnvolle Synergien innerhalb der Gruppe konsequent nutzen“, sagt Gerhard Heilemann, Geschäftsführer von Hahn+Kolb Werkzeuge GmbH.

Bild: Panther Media, Heiko Zieger