Das kalifornische Startup Talenthouse sichert sich in seiner dritten Finanzierungsrunde zehn Millionen US-Dollar. Als größter Neu-Investor steigt die ProSiebenSat.1-Gruppe mit einer Minderheitsbeteiligung über ihre Tochterfirma Starwatch Entertainment ein. Die US-amerikanische Vermittler-Plattform für Kreative und Künstler sammelte 2009 zwei Millionen und 2011 13,1 Millionen US-Dollar ein.

Anzeige
Mit der Finanzierung soll laut dem Wall Street Journal Deutschland noch in diesem Jahr eine Außenstelle in Deutschland eröffnet werden, geplant seien Büros in Berlin und München. Auch einen Chef für den deutschen Markt habe Talenthouse bereits gefunden, um wen es sich dabei handelt, ist jedoch noch nicht bekannt.

„Talenthouse ist damit nach der Shopping-App Shopkick bereits die zweite Import-Vereinbarung für ProSiebenSat.1 aus den USA in diesem Jahr“, lässt sich der Digitalvorstand der ProSiebenSat.1-Gruppe, Christian Wegner, zitieren. „Damit setzen wir unsere Strategie fort, uns an erfolgreichen digitalen Unternehmen zu beteiligen und deren Markteintritt nach Europa aktiv zu gestalten.“

Roman Scharf und Amos Pizzey hatten Talenthouse Anfang 2009 gegründet. Die Online-Plattform bringt nach eigenen Angaben Künstler und Kreative mit Auftraggebern und Marken zusammen. „Die Partnerschaft ist für Talenthouse eine einzigartige Chance, seine Community im deutschsprachigen Raum zu erweitern und mit Unternehmen einzigartige Vermarktungskonzepte umzusetzen“, kommentiert Scharf die Beteiligung von ProSiebenSat.1.