Die wichtigsten Tech- und Startup-News der Nacht

Während Europa schläft, läuft die Tech-Branche an der US-Westküste auf Hochtouren.

Tech-Konzerne fordern US-Regierung zur NSA-Reform auf

In einem offenen Brief an die US-Regierung fordern acht US-Tech-Konzerne ein Ende der bisherigen Überwachungsprogramme der NSA. Die Verfasser – AOL, Apple, Facebook, Google, LinkedIn, Microsoft, Twitter und Yahoo – kritisieren die Praktiken der Behörde und schlagen eine Reform vor. Diese soll auf fünf Prinzipien aufbauen, darunter eingeschränkte Autorität der Regierung zum Sammeln von Userdaten. Rechtsexperten räumen dem am Montag veröffentlichten Aufruf große Relevanz ein, da die Konzerne eine hohe wirtschaftliche Bedeutung für die USA haben.  [mehr dazu bei Guardian, das Schreiben „Global Government Surveillance Reform“ im Wortlaut

Einstweilige Verfügung gegen Snapchat-Kläger Brown

Der Rechtsstreit um Snapchat geht weiter. Das Startup hat jetzt eine einstweilige Verfügung gegen den angeblichen dritten Mitgründer Reggie Brown eingebracht. Grund: Brown soll interne Informationen an die Presse weitergeleitet haben. Brown behauptet, die App sei seine Idee gewesen und aus dem Unternehmen gedrängt worden zu sein. Vor Gericht will der ehemalige Studienkollege von CEO Evan Spiegel Anteile einklagen.  [mehr dazu bei TechCrunch

Yahoo an Imgur interessiert

Die nächste Akquise im Hause Yahoo könnte das Photo-Sharing-Portal Imgur sein. Der Konzern soll Interesse an einer Übernahme des 2009 gegründeten Plattform haben. Das in San Francisco ansässige Unternehmen beschäftigt derzeit zehn Mitarbeiter und verzeichnet laut eigenen Angaben eine Million Bilder-Uploads pro Tag.  [mehr dazu bei Business Insider

Zoosk: Börsengang 2014?

Die Online-Dating-Plattform Zoosk soll sich derzeit für einen Börsengang im kommenden Jahr vorbereiten und dafür bereits entsprechende Partner engagiert haben. Das Unternehmen kommentierte die Berichte noch nicht. Zoosk hat eigenen Angaben zufolge 40 Millionen aktive Nutzer und einen Marktanteil von 2,9 Prozent am Markt für Dating-Services in den USA.  [mehr dazu bei Bloomberg

Facebook eröffnet Artificial Intelligence-Labor

Facebook startet einen neuen Forschungsbereich für Artificial Intelligence und holt sich dafür einen Experten von der New York University, Yann LeCun. Er wird das Labor mit Standorten in Menlo Park, London und New York leiten. Ziel der neuen Abteilung ist es, neue Services für die Plattform zu entwickeln.  [mehr dazu bei Wired

Bild: NamensnennungWeitergabe unter gleichen Bedingungen Bestimmte Rechte vorbehalten von Revolweb

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.