Die Berliner Konferenz Tech Open Air – TOA – will expandieren und holt sich dafür erstmals Kapital. Das kommt von bekannten Szene-Köpfen: Unter den Unterstützern seien die Gründer von SoundCloud, Native Instruments, Zalando oder HelloFresh, berichtet TOA-Gründer Niko Woischnik. Aber auch bekannte Größen aus dem deutschen Mittelstand habe man gewinnen können, etwa den Heizungsbauer Viessmann. Wie viel Geld die TOA-Macher eingesammelt haben, will Woischnik sich allerdings nicht entlocken lassen.

Anzeige
Mit der breit gestreuten Finanzierungsrunde bleibt der Veranstalter seinem ursprünglichen Gedanken treu. Denn gestartet war das Tech Open Air im Jahr 2012 in Berlin als erste Konferenz der Startupbranche, die durch die Community via Crowdfunding finanziert wurde. Seitdem hat sich das Team der Mission verschrieben, Technologie, Kunst, Musik und Wissenschaft zusammenzubringen.

Mit dem neuen Kapital soll das Tech Open Air den Atlantik überqueren und dann bald auch in Los Angeles stattfinden. Weitere internationale Veranstaltungsorte sondiere man derzeit, so Woischnik. Und auch das Angebot will das Team ausweiten. So finde bereits zur kommenden TOA-Konferenz Mitte Juli erstmals das Format Open Circle statt.

Bei Open Circle sollen die Speaker der Konferenz und die TOA-Investoren miteinander verdrahtet werden, erklärt Woischnik – etwa beim Abendessen bei SoundCloud-Gründer Eric Wahlforss oder auf der Universal-Terrasse an der Berliner Oberbaumbrücke. Bald werde es dann mehrmals im Jahr auch zu exotischeren Zielen gehen, wirbt der TOA-Chef.

Bild: Tech Open Air