Garan Goodman, Geschäftsführer von Wayra Deutschland (links), mit den fünf Startup-Teams, die es jüngst in den Telefónica-Accelerator schafften.

Sentiment-Analyse, Nachhilfe-Vermittler und Online-Wochenmarkt

Wayra, der Accelerator des Telekomkonzerns Telefónica, hat in seinem vierten Call fünf neue Startups in seine Münchner Akademie aufgenommen. Die Jungunternehmen dürfen sich für die Dauer von sechs bis neun Monate über finanzielle und technische Unterstützung, über Räumlichkeiten in der Akademie, Mentoring und Kontakte freuen.

Anzeige
Der Fokus für die Suche lag dabei unter anderem auf Startups, die mit ihren Produkten das Kauferlebnis im Einzelhandel verbessern, auf Produktivitätstools, die Prozesse und Teamkommunikation vereinfachen sowie auf Dienstleistungen, die die zwischenmenschliche Kommunikationserfahrung optimieren und das digitale Umfeld unter Integration dafür benutzter Endgeräte bereichern sollen.

Das sind die Teilnehmer des vierten Wayra-Programmdurchlaufs:

  • Das kanadische Startup Neokami mit Sitz in München ist spezialisiert auf Sentiment-Analyse in Echtzeit.
  • Die Rottweiler Online-Plattform Parkplatz-gesucht ermöglicht die Buchung und Vermietung von Parkplätzen.
  • Das Münchner Startup Volo ist ein lokaler Lieferdienst, der die Lieferflotten von Restaurants, Apotheken oder auch Blumenläden überflüssig machen will.
  • Ebenfalls aus München kommt Regional-markt.de, ein Online-Wochenmarkt für Lebensmittel aus der Gegend.
  •  Tutoranza ist das einzige Startup mit Sitz im Ausland: Der Online-Nachhilfevermittler ist bisher in der slowakischen Start Trnava verortet.
Bild: Wayra