telefonica e-plus

Telefónica-Zentrale in Madrid

Telefónica will E-Plus übernehmen

Das spanische Telekommunikationsunternehmen Telefónica (in Deutschland mit der Marke O2 vertreten) gibt bekannt, dass es den deutschen Mobilfunkanbieter E-Plus übernehmen wird – sofern die Aktionäre und Kartellbehörden diesem Vorhaben zustimmen. Aus der Tochtergesellschaft Telefónica Deutschland und der KPN-Tochter E-Plus soll ein neues führendes deutsches Unternehmen entstehen, das insgesamt über 43 Millionen Kunden verfügen würde. Laut Telefónica beläuft sich der Kaufpreis auf 3,7 Milliarden Euro in bar und 24,9 Prozent an dem zusammengeführten Unternehmen – in einer kurz zuvor erschienenen KPN-Meldung war noch von fünf Milliarden Euro und 17,6 Prozent die Rede.

Anzeige
Mit einem gemeinsamen Marktanteil von 38 Prozent und einem gemeinsamen Umsatz von 8,3 Milliarden Euro (auf Basis der Jahresergebnisse 2012) würden die Unternehmen damit sprungartig vor der Telekom und Vodafone liegen. Neben der neuen Marktposition ist auch der verringerte Wettbewerbsdruck, der mit einer Marktkonsolidierung einhergeht, und der Unterhalt nur noch eines Mobilfunknetzes für Telefónica spannend. Der spanische Konzern – der in Deutschland neben Mobilfunk auch über Breitband-Verbindungen und schnelle LTE-Netzte verfügt – erhält zudem mit E-Plus ein auf Mobilfunk spezialisiertes Unternehmen.

Vor einem Jahr scheiterten die letzten Übernahmeversuche Telefónicas bezüglich E-Plus an der Herabstufung der Bonität durch eine Ratingagentur. Zu dem Zeitpunkt waren rund elf Milliarden Euro (hauptsächlich in Aktien) für die Übernahme im Gespräch.

Bild: Telefónica