Scout24

Telekom verkauft Scout24-Gruppe nach Kalifornien…

Die Deutsche Telekom steht Medienberichten zufolge vor dem Verkauf der Scout24-Gruppe (www.scout24.com). Wie unter anderem das Manager Magazin online berichtet, verkauft der rosa Riese den Hauptteil des Kleinanzeigengeschäfts, zu dem unter anderem ImmobilienScout24 und AutoScout24 gehören, an Hellman & Friedman. Der kalifornische Finanzinvestor übernehme dabei 70 Prozent der Anteile, im Rahmen der Transaktion werde die Scout24-Gruppe mit rund zwei Milliarden Euro bewertet.

Update, 21.11.2013, 17.31 Uhr: Der Verkauf der Scout24-Gruppe ist offiziell. In der Pressemitteilung von Scout24 heißt es: „Hellman & Friedman LLC übernimmt 70 Prozent der Scout24-Gruppe auf Basis eines Unternehmenswerts von 2 Milliarden Euro. Die Deutsche Telekom wird künftig einen 30-Prozent-Anteil an der Scout24-Gruppe halten. Die Transaktion tritt vorbehaltlich der Zustimmung durch die Kartellbehörden in Kraft.“

(Die erste Version dieses Artikels erschien am 20.11.2013, gegen 10 Uhr)

Noch diese Woche soll den Angaben zufolge der Aufsichtsrat der Telekom über den Verkauf entscheiden. Der Bonner Konzern hatte die Tochter Ende 2012 zum Verkauf gestellt, als namhafter Interessant hatte das Verlagshaus Axel Springer ein Wechselbad der Gefühle durchgemacht, war letztendlich aber abgesprungen, weil man den von der Telekom geforderten Preis nicht zahlen wollte.

… und sich selbst Online-Know-how ein

Anzeige
Neben Geld will die Telekom auch Unterstützung für das eigene Digitalgeschäft: Der Scout-Käufer sollte das notwendige Know-how einbringen, um etwa die Payment-Tochter Click & Buy oder der Vermarktungsdienst Interactive Media besser aufzustellen. Interessant dabei: Ebenso gesucht sei „Erfahrung, wenn es darum geht, in aufstrebende Startups aus dem Silicon Valley zu investieren“, wie es zuvor in einem Bericht hieß.

Aktuelle Geschäftszahlen zur Scout24-Gruppe gibt es nicht, vor knapp einem Jahr wurde der Umsatz auf 350 Millionen Euro geschätzt, der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) auf rund 80 Millionen.

Bild: Scout24