Karl-Erivan-Haub

Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub ist in Spendierlaune

Nachdem die Übernahme seiner Supermarkt-Kette durch Edeka und Rewe geklärt ist, zeigt sich Tengelmann-Inhaber Karl-Erivan Haub spendierfreudig – und investiert noch mehr als früher in Startups. Wie das Manager Magazin berichtet, hebt er das Kapital der konzerneigenen Venture-Sparte um 25 Millionen Euro an. 

Anzeige
Damit soll der CEO von Tengelmann Ventures, Christian Winter, nun 75 Millionen für fünf bis zehn neue Beteiligungen im Jahr ausgeben können. Insgesamt hat der VC bereits 360 Millionen Euro in Startups gesteckt, heißt es. Nun strebt Winter an, den Wert seiner Beteiligungen zu verdoppeln. 

Nach Angaben auf der Webseite hat Tengelmann Ventures bereits in mehr als 50 Unternehmen investiert. Der Fokus liegt auf Frühphasen-Investments in den Bereichen Fintech, Marktplätzen und anderen Technologie. In den Vergangenheit hatte Tengelmann viele Millionen in Rocket-Ventures gesteckt, darunter Zalando oder Westwing. Der VC mit Sitz in Mülheim an der Ruhr hält aber auch Anteile an Careerfoundry, Babymarkt.de, Delivery Hero, Uber und neuerdings Ottonova. 

Bild: Tengelmann