TEP Conference - Start Alliance Berlin

Die Start Alliance Berlin bringt Berliner Startups nach New York

„Wie stehen die Chancen für mein Startup eigentlich auf der anderen Seite des Atlantiks?“ Diese Frage hat sich wahrscheinlich jeder Gründer schon einmal gestellt.

Berliner Gründer haben jetzt die Chance, dieser Sache einmal auf den Grund zu gehen: Die Start Alliance Berlin bringt erneut 15 Startups aus der Hauptstadt nach New York City zur TEP (Transatlantic Entrepreneur Partnership) Conference. Die Konferenz gilt als Sprungbrett für junge Unternehmen, die in internationale Märkte expandieren wollen und auf der Suche nach Kapital, Mitarbeitern und Kooperationspartnern aus aller Welt sind.

Die TEP Conference vernetzt bereits zum siebten Mal Städte, Gründer und Investoren, um die Internationalisierungspläne junger Unternehmen zu vereinfachen. Die Start Alliance Berlin hat sich ebenfalls Expansionsambitionen verschrieben – und zwar denen von Berliner Startups.


Ihr seid Berliner Gründer und wollt expandieren?
Dann bewerbt euch noch bis zum 15. Juli 2017 für die Reise zur TEP Conference!


Neben der Teilnahme an dem renommierten Gründer-Event werden die Startups viele Gelegenheiten haben, wichtige Stakeholder des dort ansässigen Tech-Ökosystems kennenzulernen – darunter hochrangige Unternehmensvertreter, Investoren oder Vertreter aus Accelerator-Programmen.

Was genau erwartet die Teilnehmer in New York City?

Zunächst einmal ist für die Startups natürlich das Herzstück mit inbegriffen: der Besuch der TEP Conference vom 9. bis zum 12. Oktober 2017. Hier können sich die Gründer mit Top-Entscheidern aus Wirtschaft und VC sowie anderen Gründern vernetzen – und so individuelle Business-Chancen ausloten. Das diesjährige Thema der Konferenz lautet „Smart Urban Future“.

Ein Trip dieser Größenordnung erfordert natürlich etwas Planung. Vor der Reise werden die Startups deshalb zu einem Vorbereitungstreffen eingeladen, bei dem unter anderem ein exklusives Pitch-Training für sie organisiert wird.

Denn: Während der vier Tage werden sich zahlreiche Pitch-Möglichkeiten vor Kapitalgebern ergeben, die teilweise organisiert sind, teilweise wohl aber eben auch spontan stattfinden werden.

Und wenn man als Gründer schon einmal in New York ist, sollte man natürlich so viel Tech-Spirit wie möglich aufsaugen. Während der Zeit werden alle Teams daher die Büroräume eines lokalen Coworking-Space nutzen können. Falls ein längerer Aufenthalt gewünscht ist, kann die Nutzung übrigens bis zu sechs Wochen ausgedehnt werden.

Apropos Tech-Spirit: Die Startups werden gemeinsam mit der Start Alliance Berlin die Niederlassungen wichtiger Tech-Firmen in New York besuchen und namhaften Unternehmern die Hände schütteln können.

Wer expandieren will, braucht natürlich immer wieder neues Know-how. Die Partner der Start Alliance Berlin bieten den Teilnehmern eine Reihe an Workshops zu verschiedenen Business-Themen an.

Mit zusätzlichen Abendveranstaltungen und Nachbereitungsrunden bekommen Gründer abschließend noch einmal vielversprechende Networking-Möglichkeiten und intensive Feedbacks zum Schärfen ihrer Expansionsstrategie.


Bewerbt euch für die Reise zur TEP Conference nach New York City und schaut, wie eure Chancen auf dem US-amerikanischen Markt stehen!

Mehr Informationen zur Start Alliance Berlin und zur TEP Conference findet ihr zudem hier.


 

Das Programm richtet sich an Startups, die mindestens einen Protoypen ihres Produktes vorweisen können. Die Kosten (Flug und Hotel) werden für die Reise nicht übernommen.

 

Artikelbild: MatPod/eyeem.com