Tesla

Vom Silicon Valley bis an die Eifel: Autobauer Tesla übernimmt für eine ungenannte Summe den deutschen Maschinenbauer Grohmann Engineering, der Lithium-Ionen-Batterien industriell produziert und montiert. Wie das US-Unternehmen in einem Blogbeitrag bekannt gab, soll das neue Tochter-Unternehmen mit dem Namen Tesla Grohmann Automation am Standort Prüm in Rheinland-Pfalz seine Produktionsfähigkeiten stark ausbauen. In den nächsten zwei Jahren sollen über 1.000 neue Ingenieur- und Techniker-Jobs entstehen. Derzeit arbeiten bei Grohmann Engineering 700 Mitarbeiter.

Grund für die Übernahme seien hochgeschraubte Zielvorgaben für das Jahr 2018: Statt der geplanten 50.000 Elektro-Autos will Tesla das Zehnfache produzieren und braucht deswegen mehr Produktionskapazitäten als selbst die Werke in Kalifornien und Michigan derzeit leisten können.

Anzeige
„Dies wird wirklich unsere erste, bedeutende Anschaffung in unserer gesamten Geschichte sein“, sagte CEO Elon Musk gegenüber Techcrunch. Dem Deal voraus gegangen war eine mehrmonatige Zusammenarbeit zwischen Grohmann und Tesla. Nun erwarte man ein ähnlich hohes Produktionswachstum beim deutschen Maschinenbauer wie bei den eigenen Werken, so Tesla. Nach Firmen-Angaben wuchs die Fabrik im kalifornischen Fremont zuletzt um 400 Prozent in vier Jahren.

Bild: Getty / Chesnot