Startup-Guys

Hipster-Hemden, Jacket-Shorts-Kombis und Wildleder-Latschen

Das Bein dynamisch angewinkelt, eine Hand lässig in die Hosentasche gesteckt, dazu hochgekrempelte Hosenbeine und Hemdsärmel: So sieht er aus, der Max Mustermann des Silicon Valley. Zumindest, wenn man dem Branchendienst VentureBeat glaubt, der die Style-Fibel der Gap-Tochter Banana Republic entdeckt hat.

Anzeige
Die modische Liebeserklärung an die Techies dieser Welt dürfte, so VentureBeat, von einer Liste der US-Fashion-Seite Refinery29 inspiriert sein. In der im vergangenen Oktober veröffentlichten Übersicht plaudern sieben „Tech Dudes“ wortwörtlich aus dem Nähkästchen und fassen ihre Garderoben-Gewohnheiten in Worte. Im Jahr davor hatte das Online-Magazin schon einmal mit neun Silicon-Valley-Geeks über deren Styles gesprochen.

Der vermeintliche Startup-Stil: Hipster-Hemden, Jacket-Shorts-Kombis und Wildleder-Latschen. Wer die Körpersprache des typischen Gründers aus San Francisco nachahmen möchte, der zupft am besten lässig am Revers oder guckt einfach mit entschlossenem Blick in die Ferne.

Die Startup-Linie des US-Modeunternehmens kommt ganz ohne Flipflops, Katzen-Shirts und Kapuzenpullis aus. Und so dürfte sie gewillte Abnehmer immerhin davor bewahren, wie Hoodie-Fetischist Mark Zuckerberg auf den Worst-Dressed-Listen internationaler Lifestyle-Magazine zu landen.

The-Startup-Guy Banana Republic Fashion

Bilder: Screenshot Banana Republic; Fast Company