Wahlheimat Nigeria: Die TopCheck-Gründer José Figueiredo, Thomas Pilar, Christian Wiesner (von links)

Nicht nur die Samwer-Brüder sehen Afrika als einen der großen Wachstumsmärkte: Auch das von vier Berlinern in Nigeria gestartete TopCheck, das Finanzprodukte in einem Preisvergleich transparent darstellt, hat sich früh auf dem Kontinent positioniert. Nun hat das Konzept eine ganze Reihe von bekannten europäischen Investoren überzeugt. Die stellen dem gerade erst gelaunchten Jungunternehmen eine Million Euro an Kapital bereit.

Als Lead-Investoren sind der global tätige Venture Builder Mountain Partners dabei, außerdem Business Angel Cornelius Boersch, der den European Investment Fund als Co-Investor mitbringt. Hinzu kommt neben Ron Hillmann, der sich bei der Investorensuche beteiligt habe, eine ganze Reihe weiterer bekannter Business Angels: die Trivago-Gründer Rolf Schrömgens, Malte Siewert, Peter Vinnemeier und Stephan Stubner sowie Alexander Fugger, Martin Scherrer, Lendico-Gründer Clemens Paschke, der frühere Rocket-COO Ferdinand von Kalm und die Radcarpet-Gründer Florian Resatsch und Uwe Sandner.

Anzeige
Gegründet wurde TopCheck von Christian Wiesner, Thomas Pilar, José Figueiredo und Maciej Taranienko Anfang 2015. Großes Vorbild für die Preisvergleichsplattform für Finanzprodukte ist Check24. Daraus machen die vier Gründer keinen Hehl, sondern werben sogar damit. Christian Wiesner kenne er noch aus der Schule, verrät Thomas Pilar gegenüber Gründerszene. Im vergangenen Jahr hätten beide dann entschieden, zusammen zu gründen. Maciej Taranienko sei über Freunde aus dem Berliner Netzwerk zu dem Duo gestoßen. Und mit José Figueiredo habe das Team dann noch jemanden von Rocket mit Emerging-Markets-Erfahrung an Bord geholt.

Mit einem in Europa erfolgreichen Geschäftsmodell will TopCheck im Wachstumsmarkt Afrika erfolgreich sein, sagt Gründer Pilar. Der Kontinent genieße schließlich den Ruf des „Next Big Thing“, heißt: Das Wirtschaftswachstum ist groß, der Wettbewerb besonders in digitalen Märkten gering. Mit 67 Millionen Nutzern sei Nigeria aber bereits die achtgrößte Internet-Nation der Welt, so Pilar.

Ganz unbedarft sind die vier Gründer nicht ans Werk gegangen. Alle haben bereits eigene Unternehmen gegründet und zudem Erfahrungen bei Google, Rocket Internet, PricewaterhouseCoopers und DailyDeal gesammelt. Mit dem frischen Kapital wollen sie nun in weitere Märkte expandieren – welche das sind, wollen sie aber noch nicht verraten. Parallel zum geografischen Wachstum soll auch das Team vergrößert werden. Derzeit beschäftigt TopCheck nach eigenen Angaben zehn Mitarbeiter. Seinen Sitz hat TopCheck in der nigerianischen Hauptstadt Lagos.

Bild: TopCheck