Darauf haben „Petrolheads“ seit Monaten gewartet. Die drei bekanntesten Autotester der Welt, Jeremy Clarkson, Richard Hammond und James May werden auch in Zukunft Sportwagen aller Klassen zerlegen. Laut eines Berichtes des Wall Street Journals hat Amazon Prime den Bieterstreit um die Drei gegen Netflix für sich entscheiden können. Ab 2016 werden die ersten Folgen über den Streamingdienst von Amazon laufen.

Anzeige
Millionen Fans waren geschockt als im Frühjahr 2015 bekannt wurde, dass Jeremy Clarkson sich während eines Drehs zur BBC-Serie „Top Gear“ mit einem Produzenten angelegt und diesen geschlagen hatte. Clarkson selber hatte den Vorfall der BBC gemeldet. Der Moderator stand wegen diverser Äußerungen schön länger in der Kritik. Seine sarkastischen Äußerungen hatten immer wieder für jede Menge Ärger gesorgt. Die BBC iverwarnte ihn mehrfach. Der letzte Vorfall führte dazu, dass er die Moderation von Top Gear aufgeben musste. Seine Co-Moderatoren Hammond und May kündigten daraufhin ebenfalls ihren Rückzug an.

Top Gear gehört zu den erfolgreichsten Shows, die laut der BBC 356 Millionen Zuschauer weltweit hat. Die Produktionskosten einer meist nur sechs Folgen umfassenden Staffel sollen am Schluss circa 20 Millionen Euro betragen haben. Dagegen stehen laut CNN Money Einnahmen in Höhe von rund 225 Millionen Dollar. Nicht übel. Ähnliche Umsätze wird sich in Zukunft auch Amazon Prime versprechen.

Ob und wie lange das Trio es schafft, nicht mit den eher puritanischen Wertvorstellungen amerikanischer Sender zu kollidieren, ist dann auch eine der spannenden Fragen.

Bild: BBC Screenshot