Aktion statt Reaktion: So entscheiden Unternehmer den Wandel für sich - Universität St. Gallen

Warum Startups und etablierte Unternehmen vor ähnlichen Herausforderungen stehen

Eigentlich nichts Neues mehr: Startups haben etablierten Unternehmen einiges in Sachen Agilität, Digitalisierung und Dynamik voraus, allerdings können sie auch viel von ihnen lernen.  Große Unternehmen wiederum sind Gründern häufig in puncto Netzwerk und Expertise überlegen. Und doch: Die Wucht des digitalen Wandels konfrontiert beide Seiten mit den gleichen Herausforderungen. Den Herausforderungen, wie man Veränderungen für sich nutzt, anstatt sie auszublenden oder sich anzugleichen.

Aktivismus statt Anpassen: TRANSFORMAMUS, die Zweite

Um Gründern und erfahrenen Unternehmern eine Plattform zu geben, um miteinander ins Gespräch zu kommen und zu lernen, wie man den Wandel mitgestaltet, fand im letzten Jahr erstmalig der Summit on Business Transformation in Zürich statt. Unter der wissenschaftlichen Leitung der Universität St. Gallen wurde hierdurch der Grundstein für einen langfristigen Austausch zwischen der Startup-Szene und der Corporate-Community gelegt.

Die Resonanz?

„Fantastisch“, sagt Dr. Josef Frischeisen vom Institut für Consumer Insight, der die Organisation des Summits verantwortet. „Wir hatten mehr als 350 Teilnehmer. Und dass das Format gut ankam, zeigt auch die Rückmeldung in diesem Jahr.“ Denn der Anlauf ist bereits groß: Viele der Teilnehmer des vergangenen Summits on Business Transformation werden auch in 2017 wieder mit von der Partie sein – und bringen gleich ihr ganzes Team mit.

TRANSFORMAMUS bringt am 18. und 19. Mai 2017 die Crème de la Crème der Business-Welt zusammen – und zum Diskutieren. Jetzt anmelden und mitreden!

Das Format hat der Veranstalter weiterentwickelt: „Wir wollen unsere Stärken ausbauen und auf den Erfolg des letzten Jahres aufbauen. Deswegen bleibt die grundsätzliche Struktur erhalten, während wir gleichzeitig kleinere Anpassungen vorgenommen haben.“

Bewährtes Zweiergespann: Mischung aus Business-Theorie und -Praxis

TRANSFORMAMUS ist auch in diesem Jahr in zwei verschiedene Blöcke unterteilt: die Insight Konferenz und den Impact Day.

Insight Konferenz

Die Insight Konferenz am 18. Mai steht ganz im Zeichen der Transformation. Dabei wird es neben Plenumsvorträgen auch moderierte Breakout-Sessions geben, in denen Führungskräfte, Gründer und Management-Forscher über den Wandel in unterschiedlichen Branchen sprechen. Damit wollen die Experten die Teilnehmer inspirieren, informieren – und zum Diskutieren anregen.

Unter anderem werden folgende Referenten dabei sein:

  • Dr. Miriam Meckel (Chefredakteurin der Wirtschaftswoche)
  • Prof. Dr. Axel P. Lehmann (COO der UBS Group AG)
  • Pamela Reif (Influencerin und Digital Entrepreneurin)
  • Hildegard Wortmann (Senior Vice President Brand bei BMW)
  • Alexander Schwarz (General Manager DACH bei Airbnb)
  • Nikita Fahrenholz (Founder & CEO bei BOOK A TIGER)

In den Breakout-Sessions werden Teilnehmer in kleineren Gruppen spezifischere Fragestellungen behandeln. Hier stehen insbesondere die Themen Fintech und Automotive im Vordergrund. On top präsentieren Professoren der Universität St. Gallen die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse der Business Transformation.

Der Konferenztag endet mit einem entspannten Umtrunk und anschließendem Networking: Hier können sich die Teilnehmer untereinander kennenlernen und gemeinsam einen lehrreichen Tag Revue passieren lassen.

Wie äußert sich der Wandel in unterschiedlichen Branchen? Welche Maßnahmen leiten Top-Entscheider daraus ab? Bei der Insight-Konferenz erfahren Unternehmer alles zum Thema Business-Transformation. Jetzt anmelden!

Impact Day

Trotz oder gerade wegen des vielen Inputs bleiben Konferenzbesucher oftmals mit reichlich unbeantworteten Fragen zurück:

  • Welche Auswirkungen hat eine unsichere und komplexe Welt auf die Führung und die Zusammenarbeit in Unternehmen?
  • Wie müssen Geschäftsmodelle aufgestellt sein, damit diese erfolgreich die Chancen der digitalen Welt nutzen?
  • Und: Wie ist das auf das eigene Business anzuwenden?

Auf diese Fragen gibt es beim Summit on Business Transformation mehr als nur Antworten: Im Mittelpunkt des Impact Days am 19. Mai steht die Erarbeitung konkreter Schritte. In Kleingruppen und unter Anleitung der Professoren der Universität St. Gallen können die Teilnehmer einen Tag lang tief in die Materie eintauchen, Neues lernen – und es direkt anwenden.

Die Teilnehmer können sich für zwei der insgesamt vier angebotenen Seminare anmelden:

  • Next-Level Leadership
  • Behavioral Innovation
  • Schlüssel der digitalen Transformation
  • Kundenzentrierte Transformation

Zudem wird Michael Auer, der Vorstandsvorsitzende der Unternehmensgruppe Vorwerk, zum Thema „Transformation des klassischen Vertriebsaußendiensts: Vorwerk auf dem Weg zum Omni-Channel Vertrieb“ Input geben und den Teilnehmer im Anschluss bei einer Q&A-Session ausführlich Rede und Antwort stehen.

Wie Transformation auf den Einzelfall angewendet funktionieren kann? Das lernen Teilnehmer beim Impact Day. Jetzt anmelden!

 Aktion statt Reaktion: So entscheiden Unternehmer den Wandel für sich - Universität St. Gallen

Ein erweitertes Speaker-Lineup für einen noch größeren Impact

Viele Konferenzen wollen gezielt Startups und etablierte Unternehmen zusammenbringen, so auch TRANSFORMAMUS. 2017 wird der Kreis noch weiter gezogen: „Neben Gründern, etablierten Unternehmen und Wissenschaftlern tritt in diesem Jahr ein neuer Akteur auf“, erklärt Dr. Josef Frischeisen. Die Rede ist von Influencern, die die Zugkraft von Social Media für sich nutzen und damit vollkommen neue Business-Modelle erschaffen haben.

Pamela Reif ist Deutschlands bekannteste Social-Media-Influencerin. Gemeinsam mit Christoph Kastenholz, CEO bei Pulse Advertising, wird die Zwanzigjährige die Insight Konferenz mit einem Vortrag zum Thema „Game Changer Influencer Marketing: Reshaping the advertising arena“ bereichern.

Den Kontrast zwischen den Referenten hat TRANSFORMAMUS ganz bewusst gewählt: „Unser Ansinnen war es immer, verschiedene Welten zusammenzubringen. Dass wir jetzt einen bekannten Influencer wie Pamela Reif gemeinsam mit Top-Führungskräften der Konzernwelt auf einer Konferenz zusammenbringen, erweitert das altbekannte Raster“, so Frischeisen.

Reif und ihre Social-Media-Kollegen haben eine vollständig neue Welt mit eigenen Spielregeln geschaffen. Und genau das will die Konferenz seinen Teilnehmer mitgeben: Das Wissen, die Inspiration und den Mut, den Wandel mitzugestalten.

Was ist das Rezept einer erfolgreichen Konferenz zum Thema Business Transformation?

Der Wandel ist bereits im Gange – und wird die Substanz vieler Business-Modelle auf eine harte Probe stellen. Nur wer sich einbringt und mit anderen Playern austauscht, kann erfolgreich werden.

Junge Startups mit einzubeziehen, ist dem Summit deshalb ein wichtiges Anliegen. Doch viele Konferenzen blenden die finanzielle Realität von Gründern häufig aus, und schließen sie mit horrenden Preisen aus. TRANSFORMAMUS bietet spezielle Startup-Tickets für Gründer.

Bei Fragen zur Veranstaltung oder den Konditionen für Startups können sich Interessierte jederzeit an Dr. Josef Frischeisen wenden.

Zur Anmeldung geht’s hier entlang!

 

Artikelbild: Universität St. Gallen