Die wichtigsten Tech- und Startup-News der Nacht

Während Europa schläft, läuft die Tech-Branche an der US-Westküste auf Hochtouren.

NSA-Überwachung: Twitter verklagt US-Regierung

Twitter geht gegen die US-Regierung gerichtlich vor. Das Unternehmen dürfe seine Nutzer nicht ausreichend darüber informieren, wie oft die NSA Daten verlangt habe, lautet der Vorwurf. Das widerspreche der Meinungsfreiheit. Das Justizministerium analysiert nun die 19 Seiten lange Beschwerde. [mehr dazu bei Washington Post]

Anzeige

Facebook arbeitet an anonymer Standalone-App

Die nächste Standalone-App von Facebook soll die anonyme Kommunikation zwischen Usern erlauben. Insidern zufolge soll die Anwendungen in den nächsten Wochen gelauncht werden. [mehr dazu bei New York Times]

Google+ gibt nicht auf

„Wir sind so groß wie nie zuvor“, sagt der neue Google+-Leiter David Bresbis in einem Interview. Der Suchmaschinenkonzern gebe das Social Network nicht auf. Wie viele Nutzer Google+ aktuell hat, wollte der Manager nicht verraten. [mehr dazu bei Re/code]

App Yo zeigt Location an

Die Messaging-App Yo bekommt ein neues Feature. Künftig kann ein Nutzer seinen Standort teilen, wenn er ein Yo versendet. Damit soll der Kontext der simplen App erhöht werden. [mehr dazu bei VentureBeat]

Airbnb in San Francisco bald legal

Die Stadt San Francisco hat ein Gesetz zur Regelung von privaten Unterkunftsvermietungen durchgesetzt. Ab Februar 2015 ist Airbnb damit offiziell legal, unterliegt allerdings einigen Richtlinien. Vermieter müssen sich dann gegen eine Gebühr von 50 US-Dollar bei der Stadt anmelden. [mehr dazu bei San Francisco Business Times]

Bild:   Namensnennung Bestimmte Rechte vorbehalten von Kevin Krejci

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.