Guten Morgen! Während wir geschlafen haben, haben die Menschen in anderen Teilen der Welt gearbeitet.

Das Top-Thema:

Uber kommt weiter nicht aus den Schlagzeilen raus: Nachdem seit Wochen bekräftigt wird, wie sehr man sich eine Frau als CEO wünsche, obwohl auf der aktuell zirkulierenden Liste nur noch Männer stehen, kommt nun der nächste Schlag gegen Gründer Travis Kalanick (Foto). Der frühe Investor Benchmark Capital Partners verklagt Kalanick, weil der angeblich den Aufsichtsrat mit Sympathisanten besetzt hat. Kalanick habe drei solcher Ernennungen noch vor seinem Ausscheiden aus dem Unternehmen vorangetrieben, um so seine Rückkehr als CEO zu ermöglichen. [Mehr bei Los Angeles Times]

Bei Gründerszene hören wir heute bei SoundCloud weiter genauer hin: Das Unternehmen hat seine Investoren um knapp 170 Millionen Dollar gebeten, um den Geschäftsbetrieb aufrecht zu erhalten. Heute soll die Entscheidung fallen, CEO Alexander Ljung muss sonst womöglich gehen. [Mehr bei Gründerszene]

Und das sind weitere wichtige Schlagzeilen der Nacht:

Coinbase sammelt 100 Millionen Dollar in Series-D-Finanzierungsrunde und ist dadurch mit rund 1,6 Milliarden Dollar bewertet. Es ist die größte Finanzierungsrunde aller Zeiten für ein Bitcoin-Startup. Die Branche erlebt weiter einen Boom: Seit Jahresbeginn hat sich der Wert aller Cryptowährungen versiebenfacht. [Mehr bei TechCrunch]

Paypal kauft den Online-Geldverleih Swift Financial, um sich so besser im Kreditverleih-Geschäft für Kleinunternehmen zu positionieren. Details zum Deal wurden nicht bekanntgegeben. [Mehr bei Silicon Valley Business Journal]

Google sagt ein firmeninternes Townhall-Meeting zum Thema Gleichberechtigung weiblicher Mitarbeiter ab. Zu viele Mitarbeiter hatten Sorgen wegen Online-Hatern bekundet. Ihre Namen und Fragen waren im Vorfeld auf rechten Websites aufgetaucht. [Mehr bei Recode]

Walmart hat ein Patent zur Gesichtserkennung seiner Kunden angemeldet. Damit sollen Überwachungskameras feststellen können, ob Käufer glücklich oder unglücklich sind. So könnten beispielsweise unzufriedene Kunden besser beraten werden, argumentiert die riesige Supermarktkette. [Mehr bei VentureBeat]

Einen schönen Freitag und guten Start ins Wochenende!

Eure Gründerszene-Redaktion

Bild: Dan Taylor/Heisenberg Media/Wikimedia

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.