uber-san-francisco

Guten Morgen! Während wir geschlafen haben, wurde in anderen Teilen der Welt gearbeitet:

In einer Telefonkonferenz für die Presse schilderte Uber am Dienstag, wie das Startup mit den Vorwürfen und Negativschlagzeilen der vergangenen Wochen umgeht. Demzufolge hat die Personalabteilung Gespräche mit mehr als 100 Mitarbeitern geführt und eine anonyme Beschwerde-Hotline eingerichtet. Das Unternehmen hat mittlerweile auch einen Diversity-Manager, Ende März soll der erste Diversity-Bericht erscheinen. Dass CEO Travis Kalanick, der beim Call nicht anwesend war, die Geschäftsführung abgeben könnte, dementierte Aufsichtsratsmitglied Arianna Huffington. Kalanick sei wegen der Suche nach einem COO verhindert, war die Erklärung für seine Abwesenheit. Als zweiter Geschäftsführer ist unter anderem AOL-Chef Tim Armstrong im Gespräch. Aufgrund der negativen Berichterstattung soll die COO-Suche mühsam vorangehen. [Mehr bei New York Times und bei Bloomberg]

Pinterest strebt dieses Jahr einen Umsatz in Höhe von 500 Millionen Dollar an, vergangenes Jahr waren es noch 300 Millionen Dollar. [Mehr bei Recode]

Google veröffentlicht die nächste Android-Version O für Entwickler. Im Herbst soll das Update des Betriebssystems ausgerollt werden. [Mehr bei The Verge]

Der Lieferdienst Doordash beginnt nach einer Testphase jetzt mit der Roboter-Auslieferung in Kalifornien. Die Roboter-Lieferanten kommen von Partner Starship Technologies.  [Mehr bei Space News]

Apple launcht im April die Video-App „Clips“, mit der Videos bearbeitet und auf anderen sozialen Netzwerken geteilt werden können.  [Mehr bei 9to5Mac]

Einen schönen Mittwoch!

Eure Gründerszene-Redaktion

Bild: Uber

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.