99 sexuelle Fantasien in sechs Kategorien

Eine Smartphone-App zum Finden gemeinsamer sexueller Fantasien? Mit UnderCovers hat ein Kölner Startup genau das entwickelt. Die App für Android und iOS soll es Paaren erleichtern, sich spielerisch und zugleich diskret über sexuelle Interessen auszutauschen und so gemeinsame Vorlieben oder Fantasien zu entdecken.

UnderCovers funktioniert komplett anonym: Es ist keine Registrierung notwendig, außerdem werden keinerlei personenbezogene Daten erhoben. Beide Partner wählen jeweils auf ihrem Smartphone, was sie gerne mögen oder ausprobieren möchten. Die App zeigt dann ausschließlich die sexuellen Interessen an, die beide interessieren. Das Spektrum der insgesamt 99 Fantasien in sechs Kategorien reicht dabei von Sex auf der Waschmaschine über den klassischen flotten Dreier bis hin zu Fesselspielen und Analsex. Die App könne so auch als „Eisbrecher für Tabuthemen“ dienen, wirbt das Startup.

Anzeige
Auf die Idee zu UnderCovers kam Mitgründer Stefan Moll, als er in einem Buch über Sex und Partnerschaft stöberte. Obwohl er sich damals in einer sechsjährigen Beziehung befand, entdeckte er darin vieles, was er noch nicht ausprobiert hatte. Zusammen mit seinem Studienfreund Jan Kroschinski entwickelte er das Konzept zur App, die Matching-Funktionalität ist dabei von Tinder inspiriert. Technische Unterstützung holten sie sich von den beiden Entwicklern Milos Duran und Strahinja Kupusinac.

Die 99 Sexfantasien haben die Vier in Büchern und dem Internet recherchiert: „Dabei haben wir besonders darauf geachtet die beliebtesten Fantasien und Spielarten für beide Geschlechter auszuwählen und eine ausgewogene Mischung verschiedener Themengebiete anzubieten.“

UnderCovers möchte ausdrücklich keine Dating-App sein, so Kroschinski gegenüber Gründerszene. Das sei schon aufgrund der Anonymität gar nicht möglich. Vielmehr richte sich die Sexfantasie-App an Paare beziehungsweise Sexualpartner. Im Augenblick ist die App für heterosexuelle Paare ausgerichtet, dies solle aber kein Statement sein: „Wir mussten irgendwo anfangen und haben dafür erst einmal den vermeintlich größeren Markt gewählt“, heißt es vom Kölner Startup. Eine Version für homosexuelle Paare soll aber folgen.

UnderCovers wurde vor einem Monat gelauncht. Bisher wurde die App circa 3.500 mal heruntergeladen, davon über tausendmal allein in den letzten sieben Tagen.

Bild:© panthermedia.net/Anna-Katharina Steinhardt