CEO von Unister Travel: Boris Raoul

CEO von Unister Travel: Boris Raoul

800 Mitarbeiter müssen wechseln

Der Portalbetreiber Unister hat seine Reiseportale in die Betriebsgesellschaft Unister Travel ausgegliedert. Ab sofort übernehme die neu gegründete Gesellschaft den operativen Geschäftsbetrieb des Reisebereichs, zu dem unter anderem die Marken Fluege.de und Ab-in-den-urlaub.de gehören, heißt es von Unister. Zudem steuere Unister Travel spezialisierte Tochtergesellschaften für Einkauf, Kundenservice und Vertrieb.

Anzeige
Bereits Anfang des Jahres hatte es Aufspaltungsgerüchte um Unister gegeben. Der Leipziger Portalbetreiber hatte den Medienbericht damals jedoch dementiert: „Es droht keine Aufspaltung“, vielmehr gehe es um eine neue Struktur. Vom neu bestellten CEO von Unister Travel, Boris Raoul, heißt es jetzt, es habe über ein Jahr lang intensive Umbauarbeiten gegeben, „bei der die Unternehmensprozesse umfassend analysiert und neu strukturiert wurden“. Als CFO der neuen Gesellschaft wurde Matthias Steinberg bestellt, Geschäftsführer für den Einkauf ist Nikolaus Pauseback.

Nach Unternehmensangaben werden 800 Mitarbeiter zu Unister Travel wechseln. Wie FAZ berichtet, beschäftigt die Unister Gruppe nach eigenen Angaben noch etwa 1.500 Mitarbeiter. Ob es weitere Umstrukturierungen gebe, stehe noch nicht fest. Zur Unister Gruppe gehören weiterhin Portale wie Geld.de, Auto.de oder Partnersuche.de.

Unister war in der Vergangenheit wiederholt in die Negativschlagzeilen geraten: Neben Razzien und Festnahmen müssen sich möglicherweise noch fünf Manager, darunter auch Firmengründer Thomas Wagner, wegen unerlaubten Vertriebs von Versicherungsprodukten und strafbarer Werbung verantworten. Zuletzt hatte es außerdem Ungereimtheiten im Zusammenhang mit der Anleihe der Tochter Travel24 gegeben.

Bild: Unister Travel