Jedes Startup-Team repräsentiert ein WM-Land

Am 29. Mai versammeln sich 16 Startup-Fußballmannschaften im Sport Club Siemensstadt, um für einen Tag die im Juni startende Fußballweltmeisterschaft nachzustellen. „Jedes Team kann fünf Länder wählen, die es repräsentieren möchte. Wir teilen dann die Teams ein und versuchen alle Wünsche zu berücksichtigen”, erklärt Andrew Gomez, der Liga-Manager des Urban Sports Clubs. Wie auch in der echten WM stehen sich die verschiedenen Länder in einer Gruppenphase im Spielmodus sieben gegen sieben gegenüber und versuchen, sich für die anschließenden K.O.-Runden zu qualifizieren.

Anzeige
Doch auch für die Fans der Mannschaften wird einiges an Unterhaltung geboten. Die Anfeuerungs-Pausen bieten viel Zeit zum Netzwerken unter Startups, Preise-Abstauben an der Torwand und Magen-Vollschlagen am Grill.

Zalando, der Sieger des vorletzten Jahres, tritt auch in diesmal wieder an. Außerdem nehmen Monoqi, GoEuro, Delivery Hero, Rocket Internet, AppLift, Crobo und Sponsorpay an der vorgezogenen WM teil. Auch Vertical Media (Herausgeber von Gründerszene und VentureVillage) stellt in diesem Jahr wieder ein Team. Welches Land es repräsentieren wird, steht noch aus. Noch sind freie Plätze für Startup-Teams und auch Einzelspieler vorhanden.

Hier noch einmal alle Informationen zum Turnier kompakt:

  •  Wer: 16 (Startup) Teams
  •  Wann: 29. Mai 2014 (Himmelfahrt)
  •  Wo: Sport Club Siemensstadt, Spandau
  •  Wie: Anmeldung unter www.urbansportsclub.com/worldcup (Teams wie auch Einzelspieler)
Bild: Urban Sports Club