Die wichtigsten Tech- und Startup-News der Nacht

Während Europa schläft, läuft die Tech-Branche an der US-Westküste auf Hochtouren.

Wie VC-Pionier Tom Perkins Silicon Valley-Kollegen provoziert

Mit seinem Kristallnacht-Vergleich sorgte VC-Pionier Tom Perkins am Wochenende bereits für Aufregung. Am Montag nahm er in einem Interview mit Bloomberg TV Stellung, und sorgte damit für noch mehr Verärgerung in der Tech-Branche in Silicon Valley. Zwar bereue er, das Wort verwendet zu haben, der Mitgründer von Kleiner Perkins Caufield & Byers steht jedoch zur Aussage: „Ich habe nicht über Nazis gesprochen, sondern über die Hetzjagd auf die Reichen.“ Der Tech-Boom hat San Francisco in den vergangenen Jahren für Durchschnittsverdiener unleistbar gemacht, Perkins betont jedoch: „Die Stadt war schon immer teuer, jeder will hier leben.“ Den „99 Prozent“ gab der ehemalige Investor den Tipp, sich mehr für Politik zu interessieren und Nachrichten in Medien zu lesen und nicht über Facebook und Twitter. Seine provokanten Aussagen stießen auf Unverständnis und Perkins erntete  noch mehr Kritik für seine heutige Stellungnahme als für sein ursprüngliches Kommentar. [mehr dazu bei Bloomberg TV und beim Wall Street Journal, Zusammenfassung auf Storify

Apple: Rekordverkaufszahlen im vergangenem Quartal

Apple gab am Montag die Zahlen des vergangenen Quartals bekannt und wies dabei einen Rekord bei den Verkäufen auf. 51 Millionen iPhones, 26 Millionen iPads und 4,8 Millionen Macs setzte der Konzern im ersten Quartal des neuen Fiskaljahres, das am 28. Dezember endete, um. Der Umsatz betrug 57,6 Milliarden US-Dollar. [mehr dazu bei Apple

Amazon-Patent könnte Startup Coin gefährden

Coin, ein Startup, das derzeit ein Zahlungsmittel in Form einer Kreditkarte entwickelt, könnte an einem Amazon-Patent scheitern. Der Ecommerce-Riese hatte im vergangenem Jahr ein Patent für eine „dynamische Zahlungskarte“ angemeldet, die dem Prinzip von Coin ähnelt. In welcher Form Amazon das Patent nutzen wird, verriet das Unternehmen bisher nicht. Coin plant, die Karte, die mehrere Kreditkarten in einer bündelt, im Sommer auszuliefern. [mehr dazu bei Re/code

Uber muss sich für tödlichen Unfall vor Gericht verantworten

Die Taxi-Alternative Uber muss sich aufgrund eines tödlichen Verkehrsunfalls vor Gericht verantworten. Am 31. Dezember überfuhr ein Uber-Fahrer im Dienst ein sechsjähriges Mädchen in San Francisco. Die Familie des verstorbenen Kindes reicht nun sowohl gegen das Unternehmen als auch gegen den Fahrer Klage ein. Uber gab bereits zu, Fehler beim Background-Check des Mannes gemacht zu haben.  [mehr dazu bei VentureBeat und New York Times

Samsung arbeitet an Google Glass-Alternative

Nach der Smart Watch „Galaxy Gear“ entwickelt Samsung Berichten zufolge jetzt auch eine smarte Brille: „Galaxy Glass“ soll Google Glass Konkurrenz machen und im September auf IFA in Berlin vorgestellt werden.   [mehr dazu bei GigaOm

 

Bild: Namensnennung Bestimmte Rechte vorbehalten von TechCrunch

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.