Die Gründer von My-artmap.com: Manuel Laux (links) und Stefan Sebök

Galerando: Crowdfunding gescheitert, Suche nach Investoren geht weiter

Die Kunstplattform My-artmap des Bamberger Startups Artnetwork steht auf Rehype.it zum Verkauf. My-artmap wurde 2011 von den Artnetwork-Gründern Stefan Sebök und Manuel Laux gestartet. Auf dem in sieben Sprachen verfügbaren Portal können sich Kunstinteressierte über Museen, Galerien, aktuelle Auktionen und Messen informieren und austauschen. Seit Anfang 2013 ist auch ein Multishop-System in das Portal integriert, in dem Künstler und Händler ihre Kunstwerke weltweit anbieten und verkaufen können.

Anzeige
Während die Gespräche mit möglichen Käufern für My-artmap bereits laufen, bereitet Artnetwork mit Galerando bereits „einen Neustart in einem speziellen Bereich“ vor, wie CEO Sebök verkündet: Bei dem noch nicht gelaunchten Projekt handelt es sich um eine Online-Plattform, auf der sich junge, unentdeckte Künstler mit einer eigenen Galerie kostenlos präsentieren können sollen. Geld wollen die Artnetwork-Macher über Provisionen an Kunstwerken verdienen, die über die Plattform verkauft werden. Konkurrenten in diesem Markt sind beispielsweise Grandartclub.com oder Kunstgalerie.de.

Die Vorbereitungen für den Start von Galerando sind nach Angaben der Artnetwork-Gründer bereits weit fortgeschritten – auch weil die Funktionen für die neue Plattform durch My-artmap schon vorhanden seien. Bereits im Mai hatten die Macher versucht, Geld für Galerando über eine Crowdfunding-Kampagne auf Indiegogo einzusammeln. Der Zielbetrag von 55.000 Euro wurde jedoch nicht annährend erreicht – gerade einmal 110 Euro kamen zusammen.

Nun soll für Galerando stattdessen ein Investor gefunden werden: „Wir möchten, dass das Projekt auf sicheren Beinen steht“ erklärt Sebök. „Daher sollten zum Launch der Verkauf von My-artmap oder die Suche nach einem Investor für Galerando abgeschlossen sein. Wir sind hier bereits in Gesprächen, es ist aber noch nichts konkret.“

Bild: Artnetwork