Vieles hat sich dieser Tage bei Gründerszene geändert. Es kam ein neues Feature hinzu, die Gründerszene wurde umgestellt und auch dem Bereich Social-Media wurde noch einmal mehr Aufmerksamkeit gewidmet.

Damit die Gründerszene-Leser nicht den Überblick verlieren, hier also nochmal ein Überblick über die wesentlichen Neuerungen von Deutschlands Magazin für die Internetwirtschaft.

Die neue Navigation – Bessere Sortierung, mehr System

Seit Längerem spiegelten sich neben News aus der Internet-Branche bei Gründerszene die zentralen Bereiche einer Firma (Marketing, Technik, Recruiting, Finanzierung und Recht) in den Ressorts des Magazins wider. Dies ist auch beibehalten worden, doch wurde diesen Inhalten nun eine übergeordnete Ebene hinzugefügt, die der ganzen Struktur mehr Ordnung verleiht.

Eine Hauptnavigation sieht nun die zentralen Bereiche Artikel, Datenbank, Lexikon, Seminare und Über uns vor, die je unterschiedliche Inhalte unter sich vereinen. Im Bereich Artikel finden sich die gewohnt investigativen Artikel rund um die deutsche Internetszene sowie Fachbeiträge zu zentralen Themen der Branche. Die Datenbank liefert detaillierte Informationen zu Köpfen, aktuellen und ehemaligen Unternehmen sowie Investoren der deutschen Webwirtschaft und bietet über ein Widget auch dezentralisierte Einbindungsmöglichkeiten.

Mit den Gründerszene-Seminaren wird nun auch das Bildungsprogramm von Gründerszene stärker betont. Hier werden zu startuptauglichen Preisen bisher ganztägige Schulungen zu den Themen E-Mail-Marketing und Rhetorik angeboten. Veranstaltungsort ist Deutschlands Internetmetropole Berlin. Wer sich für die Köpfe hinter Gründerszene und Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme interessiert, wir fortan im Über-uns-Bereich fündig.

Das Lexikon – Mit Lebhaftigkeit Finden und verstehen

Das Gründerszene-Lexikon ist das fünfte Hauptelement der Seite und bietet Hilfestellungen zu relevanten Begriffen aus den Bereichen Internet, Medien und Wirtschaft. Auch Teilbereiche wie Recht und Versicherungswesen finden teilweise Berücksichtigung. Jeder der sich im Internet selbstständig zu machen gedenkt und den ein oder anderen Begriff dazu noch einmal nach recherchieren möchte, wird hier fündig.

Sortiert sind die Begriffe sowohl alphabetisch als auch nach relevanten Themenbereichen und werden nicht nur anhand von Textdefinitionen erläutert, sondern auch mittels Videoerklärungen von bekannten Größen aus der Szene.

Social-Media – Informationen auf allen Kanälen

Der Wert, den die Leser von Gründerszene einbringen, wird durch die Redaktion hoch geschätzt. Daher soll auch auf anderen Plattformen der Gedankenaustausch und die Vernetzung mit deutschen Gründern und Gründungsinteressierten angeregt werden.

Unter den Artikeln können die Nutzer – jetzt noch besser sichtbar – Artikel bei Twitter, Facebook, LinkedIn oder Mister Wong (http://www.mister-wong.de) teilen. Auch LinkedIn wird hier berücksichtigt, ebenso wie der Gründerszene RSS-Feed. Oben rechts auf der Startseite sind darüber hinaus nun prominent platziert Gründerszenes Kanäle auf Facebook, Twitter, via RSS bei YouTube und bei SlideShare zu finden. Jeder Leser, der auch jenseits der Gründerszene-Seite tagesaktuell informiert sein möchte, kann sich hier durch die entsprechenden Angebote klicken.