DHLSameDay

Onlineshopping ist noch nicht flexibel genug

Onlineshopping hat gegenüber dem stationären Handel viele Vorteile: Keiner muss mehr volle Geschäfte durchforsten, Öffnungszeiten sind passé und Tüten müssen nicht nach Hause geschleppt werden. Bequemer geht es kaum. Oder doch?

Doch. Denn Kunden werden auch beim Onlineshoppen immer anspruchsvoller, und das Angebot der Lieferoptionen wird dem verlangten Maß an Flexibilität längst nicht gerecht. Der Aufwand, den Kunden durch die Abholung des Pakets haben, weil der Zeitpunkt der Zustellung nicht avisiert wurde und die Sendung dadurch nicht direkt angenommen werden konnte, hebelt die eigentlichen Vorteile des Onlinehandels wieder aus. 

Satte 63 % – und damit mehr als die Hälfte aller Kunden – wollen die Zustellungszeit schon bei der Bestellung bestimmen können, so eine DHL Studie. Doch das ist bisher nur in wenigen Shops möglich.

Was die DHL Studie noch herausfand? Hier steht sie zum kostenlosen Download bereit.

Vorsprung auf der letzten Meile

Der Zustellungsprozess heißt in Onlineshop-Kreisen „die letzte Meile“. Und auf dieser können Händler sich einen Vorsprung verschaffen. Warum genau hier?

Kunden setzen mittlerweile eine schnelle und zuverlässige Zustellung voraus, ganze 85 % aller Onlineshopper legen darauf den größten Wert. Negative Erfahrungen bei der Lieferung übertragen sie auf das gesamte Kauferlebnis. Und zwar oft mit der Folge, dass Kunden bei einem Shop, der zu lange für die Lieferung braucht oder keine Sendungsauskunft gibt, wahrscheinlich nicht wieder kaufen werden. Vorausgesetzt die Bestellung wird überhaupt abgeschlossen: Denn ganze 50 % haben Einkäufe schon wegen ungenügender Lieferoptionen abgebrochen. 49 % der Kunden sind sogar auf einen teureren Shop ausgewichen, der ihnen bessere Optionen anbot.

Warum die Wunschzeit-Zustellung immer wichtiger wird, erklärt DHL hier!

E-Commerce-Händler erspielen sich durch ein umfangreiches Angebot von zeitlich flexiblen Zustelloptionen einen entscheidenden Vorteil. Mit der Zustellung nach Feierabend beispielsweise erhöhen sich die Chancen enorm, dass Kunden ihre Pakete selber in Empfang nehmen können. Händler reagieren damit nicht nur auf neue Kundenansprüche und reduzieren Absprungraten, sondern können so auch kostspielige Retouren vermeiden. Denn je schneller der Kunde die Ware in den Händen hält, desto geringer ist das Risiko, dass er sich umentscheidet oder sogar etwas Besseres gefunden hat. 44 % der Onlinehändler gaben in einer Studie des EHI Retail Institute an, dass die schnelle Lieferung eine wirksame Möglichkeit ist, um die Retourenquote gering zu halten.

Das DHL Whitepaper fasst zusammen, wie Onlineshops mit zeitlich flexibler Zustellung ihre Performance erhöhen. Jetzt kostenlos downloaden!

Neuer Umsatzgarant: Der Zeit voraus mit Same-Day-Zustellungen

Same-Day-Delivery bestimmt die Zukunft des E-Commerce, denn das Verlangen nach schnellen Lieferungen ist stärker denn je. Allen voran zeigt momentan Amazon, wie ein optimiertes Liefermanagement die Customer Experience beeinflussen kann. Mit der Möglichkeit einer kostenlosen Lieferung am selben Tag für Prime-Mitglieder setzte der E-Commerce-Gigant in vielen Gebieten neue Standards in Sachen Zustellung. Partner ist die DHL.

Nach einer Studie des Unternehmensberaters McKinsey wird der westeuropäische Markt für Same-Day-Zustellungen bis 2020 auf drei Milliarden Euro wachsen. Damit wird er in wenigen Jahren 15 % des Umsatzes ausmachen. Zum Vergleich: Heute machen Same-Day-Zustellungen weniger als 1 % des Gesamtumsatzes aus.

Warum bald kein Onlineshop mehr um die Same-Day-Zustellung herumkommt – hier erfahren Händler mehr über die Vorteile der schnelleren Lieferung!

Für Kunden verknüpft die Same-Day-Zustellung die Bequemlichkeit des Onlineshoppings mit der sofortigen Produktverfügbarkeit des stationären Handels. Sie sind sogar bereit, bis zu 10 % des Einkaufswerts mehr für die Zustellung am selben Tag zu bezahlen.

Wie auch kleinere Onlineshops mithalten

Lohnt sich das Angebot von zeitlich flexibler und taggleicher Zustellung für kleinere Onlineshops überhaupt? Mit einem zuverlässigen Versandpartner eindeutig: Ja.

Tatsächlich wollen laut EHI Retail Institute 33 % der Onlinehändler in Zukunft ihre Lieferoptionen verbessern und zumindest die Zeitfensterzustellung anbieten. Wer hier nicht mitzieht, wird sich in diesem hart umkämpften Markt bald auf den hinteren Rängen wiederfinden. Für E-Commerce Startups, die dabei sind, sich zu etablieren, und sich durch besondere Services Wettbewerbsvorteile verschaffen möchten, ist es unerlässlich, den Wunsch nach Flexibilität und Bequemlichkeit ihrer Kunden zu erfüllen. Mit DHL als Partner können Shops die nötigen Optionen einfach in ihren Checkout integrieren, Kunden an sich binden – und ihren Umsatz boosten.

DHL Wunschzeit
Mit der DHL Wunschzeit-Lieferung können Zustellungen bundesweit auf die Zeitfenster 18-20 Uhr und 19-21 Uhr begrenzt werden. Auch tagsüber wird in über 50 Städten im individuellen 2-Stunden-Zeitfenster von 10-18 Uhr geliefert.

DHL Wunschtag
Auch die Möglichkeit, den Tag der Zustellung zu wählen, bedeutet mehr Flexibilität für Kunden. Hier kann beispielsweise auch ein Samstag gewählt werden – das erhöht die Chance, zum Zeitpunkt der Zustellung auch wirklich zuhause zu sein und erspart Kunden den Weg in die Filiale.

DHL Same Day
Gründer, die das Tempo noch weiter anziehen und sich von der Konkurrenz abgrenzen wollen, integrieren DHL Same Day in ihren Shop. Mit der Direktzustellung kann die Sendung bereits 60 bis 90 Minuten nach Beauftragung abgeholt werden – und Kunden halten die Ware noch am selben Tag in ihren Händen. Die Zustellung am selben Tag ist in Ballungsgebieten und bis zu 200 Kilometer darüber hinaus möglich.

DHL unterstützt Startups nicht nur dabei, wettbewerbsfähig zu bleiben, sondern ermöglicht es ihnen auch, sich durch kundenorientierte Services von der Konkurrenz abzuheben. Als Innovationsführer in der Logistik entwickelt DHL ständig neue Lösungen, um den E-Commerce voranzubringen.

Mehr Informationen zur Wunschzeit-Zustellung und weiteren Logistiklösungen für Onlineshops gibt es hier.

 

Artikelbild: stocksnap.io