vural öger die höhle der löwen dhdl

Engagierter Juror bei DHDL: Vural Öger, hier bei einem Produkttest in Folge acht

Eine Mischung aus „Goodbye Deutschland“ und DHDL

Das Startup-TV-Format „Die Höhle der Löwen“ wird 2015 mit einer zweiten Staffel fortgesetzt – das ist seit Anfang Oktober bekannt. Was noch offen ist: ob am Konzept der Sendung etwas verändert wird – und ob die Investorenriege in unveränderter Besetzung mit Jochen Schweizer, Lencke Steiner (früher Wischhusen)Frank Thelen, Vural Öger und Judith Williams antreten wird.

Anzeige
Zumindest Jury-Mitglied Vural Öger hat nun verraten: Er wird bei der Neuauflage von DHDL wieder dabei sein. „Es ist zwar nur ein Tropfen auf den ­heißen Stein, aber durch ‚Die Höhle der ­Löwen‘ kann ich Gründern die Möglichkeit geben, ihre Ideen zu verwirklichen“, sagte Öger dem Mitgliedermagazin der Handelskammer Hamburg. In der ersten Staffel habe er neun Startups mehr als 300.000 Euro zugesagt, so Öger. In dem Interview lobte der Reiseunternehmer insbesondere das Hamburger Delikatessen-Abo Foodist, in das Öger allerdings nicht investieren wollte – weil das Startup „aus unserer Sicht – zumindest zum damaligen Zeitpunkt – zu viel Geld für zu wenige Firmenanteile“ wollte.

G Tipp – Lesenswert bei Gründerszene Puschy Investment – Löwin Lencke über ihre Beteiligungsfirma

Ögers Jurykollege Jochen Schweizer hatte ebenfalls bereits angedeutet, dass er sich an der zweiten Staffel beteiligen würde: „Vorbehaltlich der Einigung in einigen Vertragspunkten bin ich auch wieder dabei“, kündigte der Erlebnisunternehmer Mitte Oktober im Gründerszene-Interview an. Für eine erneute Teilnahme von Doo-Gründer Frank Thelen warb einige Wochen lang sogar ein eigener Twitter-Account.

Ein Vox-Sprecher wollte am Dienstag die Zusammensetzung der Jury weder bestätigen noch dementieren. „Im Frühjahr“ werde der TV-Sender die Namen der Investoren sowie den Zeitpunkt der Ausstrahlung bekanntgeben.

Auf dem Privatsender könnte unterdessen bald schon ein zweites Fernsehformat über Gründer erscheinen: Die Leipziger Produktionsfirma 99 Pro Media sucht derzeit Protagonisten für eine Sendung, die eine Art Mischung aus dem Aussteiger-Format „Goodbye Deutschland“ und der „Höhle der Löwen“ werden soll – so umschreibt 99 Pro Media das Konzept gegenüber Gründerszene. Gründer, die mit ihrem Startup ins Ausland gehen wollen, können sich auf der Seite der Casting-Agentur TV Gesichter bewerben.

Update, 4. Dezember: Die Produktionsfirma 99 Pro Media widersprach am Donnerstag der Aussage, das neue Format sei eine Art Mischung aus „Goodbye Deutschland“ und „Die Höhle der Löwen“. Das Unternehmen schreibt: „99 Pro Media sucht für ein TV-Format nach Gründern, die mit ihrer Idee ins Ausland gehen wollen. Da sich das Konzept noch in der Entwicklung befindet, ist die Aussage über ein Mischformat aus ‚Goodbye Deutschland‘ und ‚Die Höhle der Löwen‘ falsch.“

Wahrscheinlichster Abnehmer für das Gründer-TV-Konzept dürfte wiederum Vox sein, für den Privatsender produzierte 99 Pro Media neben „Goodbye Deutschland“ auch die Reise-Doku-Soap „Ticket ins Abenteuer“ und diverse Formate mit TV-Sternchen Daniela Katzenberger.

Bild: Vox