bayern wachstumsfonds

Freistaat Bayern stellt Wachstumskapital für Startups bereit

Der Freistaat Bayern will mit einem neuen VC-Fonds die Lücke in der Wachstumsfinanzierung für Startups schließen. Der sogenannte Wachstumsfonds Bayern hat eine Zielgröße von 250 Millionen Euro, 30 Millionen davon kommen aus Haushaltsmitteln, 70 Millionen von der landeseigenen Förderbank LfA.

Anzeige
Die restlichen 150 Millionen Euro will das bayerische Wirtschaftsministerium bei privaten Investoren einwerben, wie unter anderem die dpa berichtet. Der Fonds richtet sich an Startups in der Wachstumsphase. „Viele gute Ideen und bereits entwickelte Produkte haben keine Chance, weil den Unternehmen Geld für größere Investitionen fehlt – das soll sich jetzt ändern“, so CSU-Wirtschaftsministerin Ilse Aigner. Sie erwarte, dass sich mit dem 250-Millionen-Fonds der Finanzierungsbedarf von Startups auf fünf Jahre hinaus decken ließe.

Laut VC Magazin soll es keinen Fokus auf bestimmte Branchen geben. Pro Startup würden zwischen zwei und neun Millionen Euro investiert werden. Die Verwaltung des Fonds soll die LfA-Tochter Bayern Kapital übernehmen.

Bild: Namensnennung Bestimmte Rechte vorbehalten von Chris Benseler