weekly

Das waren die wichtigsten Nachrichten aus der Gründerszene in der letzten Woche: Anschlussfinanzierungen für SugarShape, Fab.com und Lazado, neue Eigentümer bei Amerano, Kündigungen bei Trademob und ein geplatzter Nokia-Verkauf. Die Meldungen im Einzelnen:

Dreier investiert in Doppel-D:

SugarShape LogoDas Dessous-Startup SugarShape (www.sugarshape.de), dass sich um die Ausstattung kurvenreicher Frauen kümmert, hat einen neuen Investor: Das Familienunternehmen Dreier aus Gelsenkirchen, das unter anderem das Textilunternehmen Gelco (www.gelco.de) betreibt, beteiligt sich mit einer unbekannten Summe im mindestens sechsstelligen Bereich an dem Startup.

Fab.com ist eine Milliarde US-Dollar wert:

fab logoDas nach eigenen Angaben am schnellsten wachsende E-Commerce-Startup, Fab.com (www.fab.com), hat eine Series-D-Round abgeschlossen und dabei 150 Millionen US-Dollar eingesammelt. Dadurch ist das Unternehmen jetzt eine Milliarde US-Dollar wert. An der neuesten Finanzierungsrunde beteiligten sich Neuinvestoren wie Tencent (www.tencent.com) – das nebenbei das größte Internetunternehmen der Volksrepublik China ist -, aber auch Altinvestoren wie Andreeesen Horowitz (www.a16z.com).

Amerano hat neuen Mehrheitseigner:

amerano logoDas zuletzt schwächelnde Maßhemden Startup Amerano (www.amerano.de) gehört seit ein paar Tagen zu 90 Prozent dem Familienunternehmen Grünberg. Project A Ventures (www.project-a.com) hat seine Anteile fast ganz und Heilemann Ventures (www.heilemann-ventures.com) komplett veräußert. Der neue Geschäftsführer Kaspar von Grünberg nutzte die Nachricht der Übernahme dann auch gleich zu einem Diss gegen die gesamte Startup-Szene.

100 Millionen für ein Rocket-Startup:

lazada logoIn letzter Zeit geizt Rocket Internet (www.rocket-internet.de) wahrlich nicht mit Finanzierungs-Nachrichten: Das asiatische Amazon-Copycat Lazada (www.lazada.com) hat 100 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das Geld kommt von Alt- und Neuinvestoren. Nach eigenen Angaben ist diese Summe übrigens rekordverdächtig für das südostasiatische E-Commerce-Business.

Microsoft kauft Nokia – doch nicht:

nokia logoDie Geschichte ist schnell erzählt: Microsoft wollte den Elektronikkonzern Nokia aufkaufen. Das sind die, die früher mal unkaputtbare Handys verkauft haben. Dann hat man sich aber wegen des Preises und der strauchelnden Marktlage des Übernahmeobjektes dagegen entschieden.

Trademob verliert COO und 15 Mitarbeiter:

trademob logoCOO Alexander Franke verlässt das Management-Trio vom Mobilwerbungs-Aggregator Trademob (www.trademob.com/de), bleibt aber als Gesellschafter an Bord. Aufgrund von „struturellen Anpassungen“ müssen auch 15 Mitarbeiter gehen. Das eine habe aber nichts mit dem anderen zu tun, sagt CEO Ravi Kamran.

Anzeige