wein vicampo

Passion Capital, Eventure & Co statten Wein-Marktplatz aus

Eine einstellige Millionenfinanzierung verkündet die Mainzer Wein-Plattform Vicampo (www.vicampo.de). Die Summe stammt dabei von den Lead-Investoren Passion Capital und Eventure Capital Partners, die zu gleichen Teilen nun insgesamt 20 Prozent der Anteile halten, gefolgt von Business Angels mit 17,1 Prozent und zwei Family Offices mit 16,4 Prozent. Die restlichen 46,5 Prozent bleiben zu je drei gleichen Teilen in Gründerhand.

Anzeige
Das Kapital soll für die IT, Plattformweiterentwicklung, Mitarbeiter- und Weinexperteneinstellung und das Marketing eingesetzt werden. Zudem soll sich das Sortiment aus derzeit über 2.500 Weinen bis Ende des Jahres auf über 5.000 verdoppelt haben, wobei jeweils zur Hälfte davon deutsche und internationale Weine. „Wir haben auf eine hundertprozentige Eigenentwicklung bei der Plattform umgestellt, um im Bereich der automatisierten geschmacksbasierten Weinempfehlungen völlig neue Wege zu gehen und neue Standards setzen zu können“, sagt Vicampo-Gründer und -CTO Daniel Nitz.

Vicampo wurde 2012 von Max Gärtner, Felix Gärtner und Daniel Nitz gegründet. Die drei gründeten 2011 bereits das Wein-Startup Wine in Black (auch von Eventure Capital finanziell unterstützt), welches von den zwei verbliebenen der insgesamt fünf Mitgründer weiter geführt wird. Vicampo ist eine Wein-Plattform, auf der Winzer, wie auf einem Marktplatz, ihre Weine dem Kunden präsentieren und verkaufen können. Die Konkurrenz im Wein-Markt hört auf Namen wie WirWinzer oder 52Weine.

Bild: Namensnennung Bestimmte Rechte vorbehalten von ph_en