ifc-weltbank dafiti lamoda rocket internet

IFC mit 25 Millionen für Dafiti und Lamoda

Rocket Internet (www.rocket-internet.de) hat für seine russischen und lateinamerikanischen Zalando-Varianten einen neuen und ungewöhnlichen Investor gewinnen können – die Internationale Finanz-Corporation (IFC) der Weltbank. Die Beträge hingegen fallen Rocket-untypisch klein aus: Lamoda (unter anderem Russland) erhält von der IFC zehn Millionen Euro, während Dafiti (Lateinamerika) mit 15 Millionen Euro ausgestattet wird. Letztere konnten bereits im September 2013 mit dem Lehrer-Fonds Ontario Teachers‘ Pension Plan einen szeneuntypischen Investor gewinnen.

Anzeige
Die IFC als Gesellschaft der Weltbankgruppe beteiligt sich und gibt Kredite ausschließlich an Privatunternehmen in Entwicklungsländern. Damit soll die Wirtschaft des jeweiligen Landes angekurbelt werden.

„Ihre [Rocket Internets] Investitionen in Logistik, Informationstechnologie und Marketing schaffen sehr schnell neue Arbeitsplätze – besonders für Frauen und junge Menschen“, begründet Atul Mehta, IFC Global Director for Manufacturing, Agribusiness, and Services entsprechend die Investments. Im Fiskaljahr 2013 investierte der IFC nach eigenen Angaben insgesamt über 600 Millionen US-Dollar in den Einzelhandels-Sektor.

„Das explosionsartige Wachstum beim Zugang zu Breitbandanschlüssen in Entwicklungsländern ist für uns eine Chance, neue Märkte zu bedienen, indem wir qualitativ hochwertigere Produkte und günstigere Dienstleistungen anbieten“, lässt sich Rocket-Internet-Ikone Oliver Samwer höchstpersönlich zitieren.

Bild: Namensnennung Bestimmte Rechte vorbehalten von acameronhuff