Guten Morgen! Während die Deutschen geschlafen haben, ging die Arbeit in der Startup-Welt andernorts weiter.

Das Top-Thema:

Western Digital kauft den Cloud-Storage-Anbieter Upthere. Der vor allem für Festplatten bekannte Hersteller steigt damit in das Cloud-Business ein und verlässt sich auf ein Unternehmen, das bisher rund 77 Millionen US-Dollar eingesammelt hat. Der Kaufpreis wurde nicht veröffentlicht. Das Gründerteam von Upthere hatte zuvor unter anderem in höheren Managementpositionen bei Apple, MongoDB und Oracle gearbeitet. [Mehr bei TechCrunch]

Auf Gründerszene lest Ihr heute ein Porträt von Vincent Harris, Gründer der Agentur Harris Media, die der AfD im Internetwahlkampf helfen soll. Er hat schon Donald Trump beraten und ist berüchtigt für seine aggressiven Kampagnen. [Mehr bei Gründerszene]

Und hier sind weitere kurze Schlagzeilen aus der deutschen Nacht:

WeWork setzt mehr und mehr auf große Firmen. Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern sorgen schon jetzt für 30 Prozent des Umsatzes. Unter anderem Microsoft, Salesforce und Bank of America stehen auf der Kundenliste des Coworking-Riesen. [Mehr bei Recode]

Black Girls Code hat eine Spende über 125.000 Dollar von Uber abgelehnt, aber durch Online-Spender 145.000 Dollar eingesammelt. Die Gründerin der Programmierinitiative, Kimberly Bryant, hatte wegen der mutmaßlich sexistischen Firmenkultur von Uber Bedenken, das Geld anzunehmen. [Mehr bei Forbes]

Radical App baut sein Portfolio mit zwei weiteren Angeboten aus. Neben dem von Milliardär Mark Cuban beratenen Messenger Dust soll es nun „Mercury Protocol“ und „Broadcast“ geben. Beim einen geht’s um eine Blockchain-Messaging-Technologie, beim anderen um eine Social-Media-Plattform gegen Online-Bullying. [Mehr bei TechCrunch]

Greencards werden in den USA noch ein wenig schwerer zu bekommen. Wenn ein Arbeitgeber den Greencard-Antrag finanziert, wird von 1. Oktober an ein zusätzliches persönliches Interview erforderlich. Schon jetzt dauert der Prozess oft ein Jahr. [Mehr bei Axios]

Auf Gründerszene hat Euch gestern eine Exklusivnachricht zum Versicherungsstartup Coya besonders interessiert. Peter Thiels Fonds investiert in das Unternehmen, das gerade eine Versicherungslizenz beantragt hat. [Mehr bei Gründerszene]

Einen schönen Dienstag!

Eure Gründerszene-Redaktion

Bild:  Harke/WikiCommons

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.