Der Messenger WhatsApp will frühestens im April kostenlose Telefonate für seine 465 Millionen Nutzer anbieten. Der neue Telefon-Service soll sich durch eine einfache Nutzung auszeichnen, wie Gründer Jan Koum beim Mobile World Congress in Barcelona verkündete.

Nach der Übernahme durch Facebook will WhatsApp offenbar mit Diensten wie Microsofts Skype oder Apples FaceTime (nur für iPhones) konkurrieren, die jeweils weltweit kostenlose Online-Telefonate über Smartphones anbieten. Dabei wird WhatsApp Facebooks eigenem Messenger etwas ähnlicher, der ebenfalls bereits Telefongespräche ermöglicht.

Anzeige
Der Service soll zuerst für iOS und Android verfügbar sein, später aber auch für einige Blackberry- und Nokia-Geräte sowie Windows-Telefone, wie das Wall Street Journal berichtet.

Koum betonte auf dem Kongress, dass sein Unternehmen auf absehbare Zeit von Facebook unabhängig bleiben werde. Sowohl Koum als auch Facebook-CEO Mark Zuckerberg sagten allerdings, dass WhatsApp und Facebook das gemeinsame Ziel hätten, die Welt zu verbinden und die Nutzerzahl von WhatsApp auf mindestens eine Milliarde zu erhöhen.

Zuckerberg widersprach zudem Überlegungen, er sei noch immer an der Messaging-App Snapchat interessiert: „Wenn man eine Firma für 19 Milliarden gekauft hat, hat man wahrscheinlich für eine Weile erstmal genug.“