Die wichtigsten Tech- und Startup-News des Wochenendes

Während Europa schläft, läuft die Tech-Branche an der US-Westküste auf Hochtouren.

Wie Mark Zuckerberg es sich mit Sequoia Capital verscherzte

Im Jahr 2004 hatte sich der junge Gründer von Facebook bei der VC-Firma Sequoia Capital nicht beliebt gemacht. Die Investoren luden den Facebook-CEO ein, um seine neue Startup-Idee vorzustellen. Zuckerberg erschien darauf bewusst zu spät, trug eine Pyjama-Hose und schrieb in der Power Point-Präsentation: „Wir sind nur hier, weil wir eingeladen worden sind.“ Zuckerberg soll heute noch ein schlechtes Gewissen wegen seines Scherzauftrittes bei Sequoia haben. Die Wiedergutmachung: Durch den Whatsapp-Deal erhält die Firma rund drei Milliarden US-Dollar von Facebook. [mehr dazu bei Business Insider]

Anzeige

Comcast und Netflix beenden Streit um Bandbreite

Kunden des Internet Service Providers Comcast mussten sich bei Netflix-Videos bisher über mangelnde Qualität ärgern. Die beiden Unternehmen haben sich jetzt ihren Disput beiseite gelegt und eine Partnerschaft abgeschlossen. Netflix soll den Betreiber künftig zahlen, damit die Inhalte in besserer Qualität ausgeliefert werden. [mehr dazu bei GigaOm]

Mt. Gox-CEO verlässt Board der Bitcoin Foundation

Mark Karpeles, CEO der Bitcoin-Exchange-Plattform Mt. Gox, gibt den Rücktritt vom Board der Bitcoin Foundation bekannt. Die Handelsplattform kämpft seit einigen Wochen mit Sicherheitslücken und Ausgabeschwierigkeiten. [mehr dazu bei VentureBeat]

Microsoft holt weitere Partner für Windows Phone

Mit seinem Betriebssysten Windows Phone will Microsoft künftig ein breiteres Segment ansprechen. Dafür kooperiert der Konzern mit Qualcomm, um in Wachstumsmärkten stärker aufzutreten. Als neue Hersteller für das Windows Phone hat Microsoft unter anderem LG, Lenovo und ZTE gewonnen. Die Produzenten sollen die Microsoft-Smartphones in einer günstigeren Preiskategorie herstellen. [mehr dazu bei Bloomberg]

Mozilla expandiert mit seinem Smartphone-Betriebssystem Firefox OS

Das Softwareunternehmen Mozilla schließt Partnerschaften mit Huawei, Alcatel und ZTE ab. Die Smartphone-Hersteller sollen auf ihren Geräten künftig das Betriebssystem Firefox OS einsetzen. Bisher läuft das System nur auf drei Modellen. [mehr dazu bei TechCrunch]

Roku geht an die Börse

Der TV-Box-Anbieter Roku soll sich für einen Börsengang noch in diesem Jahr vorbereiten. Das Unternehmen sei bereits in Gesprächen mit Banken, heißt es in Medienberichten. Roku wurde 2007 gegründet und liefert Internet-Videos auf TV-Geräten aus. Bisher hat das in Kalifornien ansässige Unternehmen ein Wagniskapital von 127 Millionen US-Dollar aufgestellt.  [mehr dazu bei Bloomberg]

Fitbit stoppt Verkauf des „Force“

Der Fitnesstracker-Hersteller Fitbit nimmt sein aktuellstes Modell „Force“ vom Markt. Das Armband hat bei einigen Nutzern allergische Reaktionen ausgelöst. Das Vorgängermodell „Flex“ ist laut dem Unternehmen nicht betroffen.  [mehr dazu bei Re/code]

Bild: Namensnennung Bestimmte Rechte vorbehalten von TechCrunch

 

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.